Home | Kontakt | Logos | Sitemap | Login | Impressum

Good Practice Datenbank

Die Good Practice Datenbank bietet Ihnen die Möglichkeit von erfolgreich umgesetzten Arbeitsgestaltungsmaßnahmen anderer Unternehmen und Verwaltungen einfach zu lernen. Nach welcher Such-Strategie Sie dabei vorgehen, können Sie selbst entscheiden.

Darüber hinaus können Sie Ihre eigenen Erfahrungen über erfolgreich umgesetzte Arbeitsgestaltungsmaßnahmen als Good Practice Beispiel bekannt machen.

Suche in Gestaltungsbereichen:

Suche: 

Seite:     1  2  3  4  5     (31-40 von 47)    erweiterte Suche

Herforder Werkstätten GmbH Wanderausstellung Rückenparcours - Sonderaktion für Menschen mit Behinderungen
Um Menschen mit Lernschwierigkeiten und Menschen mit Behinderungen für rückenfreundlichere Bewegungs- und Haltungsformen zu motivieren, veranstalten die Herforder Werkstätten eine Wanderausstellung "Rückenparcours". Start war Oktober 2006. An vier Standorten soll die Wanderausstellung ressourceneffizient über die Vorteile rückengerechter Verhaltensweisen aufklären. Alle Materialien passen in einen Golf. Der Clou ist die fachdidaktische, attraktive Aufbereitung der Themen.
Gestaltungsbereich:Betriebliches Gesundheitsmanagement
Betrieb:Herforder Werkstätten GmbH, Löhne
Betriebsgröße:50 bis 249 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:Verarbeitendes Gewerbe

Arbeiter Samariter Bund - Bereich Freiwilliges Soziales Jahr (FJS) Starte sicher! Rückenschonendes Arbeiten
Junge Teilnehmer am Freiwilligen Sozialen Jahr beim Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) haben in Mainz die Möglichkeit im Workshop rückengerechtes Arbeiten im Rettungsdienst zu erlernen, um sich so dauerhaft für diese schweren Arbeiten fit zu machen. Die Maßnahme umfasste in der ersten Erprobung etwa 100 Personen. Finanzielle Unterstützung erhielt das Projekt durch die DAK.
Gestaltungsbereich:Betriebliches Gesundheitsmanagement
Betrieb:Arbeiter Samariter Bund - Bereich Freiwilliges Soziales Jahr (FJS), Mainz
Betriebsgröße:50 bis 249 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:Erziehung und Unterricht

Nieder-Ramstädter Diakonie (NRD) Ablaufoptimierung zur Integration von Menschen mit Bewegungseinschränkungen
Am Beispiel der Cerebralparese wird eine mögliche Lösung zur Integration von Menschen mit Bewegungseinschränkungen in die Auftragsabwicklung der Mühltal-Werkstätten Nieder-Ramstädter Diakonie vorgestellt. Alle Arbeitsschutzmaßnahmen wurden in das Qualitätsmanagement des Hauses eingebunden; organisatorische Prozesse optimiert.

Gestaltungsbereich:Unternehmens-/ Organisationsentwicklung (Aufbau- Ablauforganisation)
Betrieb:Nieder-Ramstädter Diakonie (NRD), Mühltal
Betriebsgröße:50 bis 249 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:Verarbeitendes Gewerbe

Pilkington Holding GmbH Gesundheitsförderung für ältere Beschäftigte
Durch ein kontinuierliches in den Arbeitsablauf integriertes Bewegungs- und Haltungsprogramm werden im Werk Weiherhammer 25 ältere Beschäftigte fit gemacht. Durch das tägliche 10minütige Training wird die Leistungsfähigkeit gesteigert und die Identifikation der Beschäftigten mit ihrer Arbeit erhöht.
Gestaltungsbereich:Demografischer Wandel
Betrieb:Pilkington Holding GmbH, Essen
Betriebsgröße:1000 und mehr Beschäftigte
Wirtschaftssektor:- Herstellung von Glas und Glaswaren, Keramik, Verarbeitung von Steinen und Erden

Health Consulting Lothar Jux Mit RAV junge Mitarbeiter für Gesundheit gewinnen
RAV ist ein präventiv angelegtes Gesundheitsprogramm, das Gesundheitsförderung zum Pflichtfach der Ausbildung macht.
Gestaltungsbereich:Betriebliches Gesundheitsmanagement
Betrieb:Health Consulting Lothar Jux, Bergisch Gladbach
Betriebsgröße:1 bis 9 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen

Stiftung Waldenheim Cluvenhagen Wäschetransport - Mechanische, physische und biologische Risiken
Wäschetransport ist in physischer, mechanischer und biologischer Hinsicht ein Risiko. Um Gesundheitsschäden zu vermeiden, ist die geeignete Handhabung (Arbeitstechnik) und der eigene Schutz sicher zu stellen und das Transportmittel so zu gestalten, dass sich niemand an spitzen Kanten stoßen kann und ein Kontakt mit verschmutzter infektiöser Wäsche ausgeschlossen ist. Dies ist der zuständigen Sicherheitsfachkraft in der Stiftung Waldenheim gelungen.
Gestaltungsbereich:Arbeitsschutzorganisation, Arbeitsmittel und Arbeitsumgebung
Betrieb:Stiftung Waldenheim Cluvenhagen, Langwedel
Betriebsgröße:250 bis 999 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:Gesundheits- und Sozialwesen

Bramscher Buchbinder Betriebe (BBB) Gesundheits-Check in der Falzerei
Die Gesundheit in der Falzerei der Bramscher Buchbinder Betriebe steht bei der Geschäftsführung hoch im Kurs. Um jedoch investitionssicher und effiziente Gesundheitsmaßnahmen zu ergreifen, suchte das Unternehmen nach einem qualifizierten Zugang zur beteiligungsorientierten Analyse und Beurteilung der tatsächlichen Gefahrenquellen. Erste Verbesserungen erfolgten.
Gestaltungsbereich:Arbeitsschutzorganisation, Arbeitsmittel und Arbeitsumgebung
Betrieb:Bramscher Buchbinder Betriebe (BBB), Bramsche
Betriebsgröße:10 bis 49 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:- Herstellung von Papier, Pappe und Waren daraus

Sankt Marienkirche - Rentamt des Kirchenkreis Süderdithmarschen Dem Himmel nah - Sichere Sanierung eines Kirchturms
Zur Kirchenturmsanierung gehört ein präventives Konzept, dass das gesundheitsgerechte Verhalten des Beschäftigten sicher stellt. Darüber hinaus müssen die Verhältnisse soweit es geht optimiert werden. Wie das gelingt, zeigt das Beispiel am Arbeitsplatz der Sankt Marienkirche in Eddelak.
Gestaltungsbereich:Arbeitsschutzorganisation, Arbeitsmittel und Arbeitsumgebung
Betrieb:Sankt Marienkirche - Rentamt des Kirchenkreis Süderdithmarschen, Meldorf
Betriebsgröße:10 bis 49 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:Gesundheits- und Sozialwesen

Tiefbauamt der Stadt Dortmund Mit Kümmerern zu besserem Arbeitsklima
Das Tiefbauamt der Stadt Dortmund konnte die krankheitsbedingte Fehlzeitenquote mit einem Gesundheitsförderungsprojekt erfolgreich bekämpfen und erreichte sogar das die Beschäftigten sich eine Weiterführung wünschten.
Gestaltungsbereich:Unternehmens-/ Organisationsentwicklung (Aufbau- Ablauforganisation)
Betrieb:Tiefbauamt der Stadt Dortmund, Dortmund
Betriebsgröße:keine Angabe
Wirtschaftssektor:Baugewerbe

Stiftung Sozialwerk St. Georg Ausbildung zu Sicherheitsbeauftragten
Zielgruppe: Behinderte Beschäftigte

Behinderte Beschäftigte - mit geringen körperlichen und geistigen Einschränkungen - zeigen bei der Einhaltung und Verbesserung von Arbeitsschutzzielen besonders große Aufmerksamkeit. Sie werden in der Stiftung Sozialwerk St. Georg zu Sibs ausgebildet.
Gestaltungsbereich:Unternehmens-/ Organisationsentwicklung (Aufbau- Ablauforganisation)
Betrieb:Stiftung Sozialwerk St. Georg, Gelsenkirchen
Betriebsgröße:1000 und mehr Beschäftigte
Wirtschaftssektor:Verarbeitendes Gewerbe


Seite:     1  2  3  4  5     (31-40 von 47)


Frage-Antwort-Dialoge zur Fachkräftesicherung

Gehört der Weg zum Pausenraum zur Arbeitszeit oder zur Pause? mehr

Welche Beschäftigten und Besucher müssen Sicherheitsschuhe tragen? mehr

Wie hoch dürfen leere Europaletten gestapelt werden? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zur Arbeitsgestaltung

Ist ein komplett fensterloser Raum als Arbeitsraum zulässig? mehr

Müssen Arztbesuche während der Schwangerschaft nachgearbeitet werden? mehr

Gibt es Vorschriften zum nötigen Luftwechsel in Räumen? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zum Arbeitsschutz

Wie hoch dürfen leere Europaletten gestapelt werden? mehr

Kann ein Arbeitgeber einer Schwangeren ein Beschäftigungsverbot aussprechen oder die Arbeitszeit reduzieren? Wer zahlt dann den Lohn? mehr

Welche Vorschriften sind beim Umgang mit CFK-Werkstoffen zu beachten? mehr