Home | Kontakt | Logos | Sitemap | Login | Impressum
Logwin Solutions Network GmbH, Niederlassung Langenfeld

Partizipationsmöglichkeiten der Beschäftigten bei der Umsetzung von HR-Maßnahmen

Gestaltungsbereich: Betriebliches Gesundheitsmanagement

zur Übersicht

Zusammenfassung

Logwin in Langenfeld ist einer von über 100 Standorten der Logwin-Gruppe in Deutschland, der schwerpunktmäßig Logistikdienstleistungen für Fashion- und Lifestyle-Unternehmen, Handel und Automotive anbietet.

Am Standort werden verschiedene Personalmanagement-Maßnahmen aus den Bereichen Gesundheitsförderung, Arbeitszeitgestaltung und Personalführung angeboten. Logwin zeichnet sich bei der Umsetzung von Maßnahmen durch eine hohe Mitarbeiter-Beteiligung aus. So wurde bspw. zur Entwicklung und Umsetzung gesundheitsfördernder Maßnahmen ein Arbeitskreis „Gesundheit“ eingerichtet. Auch die Zusammenarbeit zwischen der Standortleitung und dem Betriebsrat stellt einen wesentlichen Erfolgsfaktor zur Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit und Motivation am Standort dar.



Auslösendes Ereignis

Logwin Langenfeld hat bereits frühzeitig die Auswirkungen des demografischen Wandels für die zukünftige Entwicklung der Belegschaften erkannt. Dementsprechend besteht im Unternehmen eine hohe Sensibilität in Bezug auf die Weiterentwicklung der Personalarbeit. In den nächsten 5 – 15 Jahren sehen die Standortleitung und Personalverantwortlichen für die Branche die größten Herausforderungen in der Gewinnung von qualifizierten Fachkräften, der Bindung von motivierten Mitarbeitern/innen ans Unternehmen sowie dem Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit der Belegschaften. Auch für die Verbesserung des Branchenimages besteht aus Sicht von Logwin großer Handlungsbedarf, um sich auf dem Arbeitskräftemarkt behaupten zu können und weiterhin engagierte, qualifizierte Beschäftigte zu finden.

Ziel

Mit den Maßnahmen verfolgt Logwin Langenfeld das Ziel, mithilfe mitarbeiterorientierter Verfahren die Beschäftigungsfähigkeit, die Motivation sowie Bindung der Beschäftigten ans Unternehmen zu stärken und zu sichern. Dabei können den einzelnen Maßnahmenbereichen folgende Ziele konkret zugeordnet werden:

Gesundheitsförderung:
Der Arbeitskreis „Gesundheit“ dient der bedarfsorientierten Entwicklung und Umsetzung von gesundheits-förderlichen Maßnahmen. Die Beschäftigten sollen auf diesem Wege für präventives Verhalten am Arbeitsplatz insbesondere in den gewerblichen Bereichen sensibilisiert werden. Zusätzlich kann durch die Verbindung mit Training on the Job-Verfahren eine Verbesserung der Arbeitsabläufe erreicht werden.

Arbeitszeitkonten:
Ziel der Umsetzung von Jahresarbeitszeitkonten ist die Anpassung der Arbeitsleistung zu saisonalbedingten Arbeitsspitzen bei gleichzeitiger Beschäftigungssicherung der Kernbelegschaft. Durch die kapazitätsorientierte Verteilung von Arbeitszeiten kann auf betrieblicher Ebene flexibler auf Marktentwicklungen reagiert werden. Beschäftigte können anfallende Überstunden für private Belange oder Qualifizierungen nutzen oder sich wahlweise Überstunden auszahlen lassen. Hierdurch ergibt sich für die Beschäftigten eine höhere Arbeitszeitensouveränität mit positiven Effekten auf die Mitarbeiterzufriedenheit und –Bindung.



Lösungsweg

In Langenfeld werden verschiedene Personalmanagement-Maßnahmen aus den Bereichen Gesundheits-förderung, Arbeitszeitgestaltung und Personalführung angeboten. Logwin zeichnet sich bei der Umsetzung von Maßnahmen durch eine hohe Beteiligung von Mitarbeitern/innen aus. So wurde bspw. zur Entwicklung und Umsetzung gesundheitsfördernder Maßnahmen ein Arbeitskreis „Gesundheit“ eingerichtet. Auch die Zusammenarbeit zwischen der Standortleitung und dem Betriebsrat stellt einen wesentlichen Erfolgsfaktor zur Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit und Motivation am Standort dar.

Gesundheitsförderung:

Der Arbeitskreis „Gesundheit“ dient der bedarfsorientierten Entwicklung und Umsetzung von gesundheits-förderlichen Maßnahmen. Hierzu sollen von den Mitgliedern Bedarfe der Beschäftigten zu gesundheits-fördernden Angeboten bspw. durch Mitarbeiterbefragungen ermittelt werden. Die Bedarfsorientierung hat zum Ziel, eine höhere Akzeptanz der Maßnahmen auch bei Beschäftigtengruppen zu erzielen, die sonst in der Regel nicht durch gesundheitsfördernde Maßnahmen erreicht werden können. Es wurden darüber hinaus Betriebsvereinbarungen zum Thema Suchtprävention und Gesundheitsförderung getroffen.

Zu den Maßnahmen aus dem Bereich Gesundheitsförderung, die bei Logwin bereits umgesetzt werden, zählen bspw. Schulungen und Informationsveranstaltungen zur gesunden Ernährung, Bewegungsangebote und Incentives zum Thema „Rauchstopp“. Zusätzlich wird durch den „Back-Check“ eine Rückenschule in Verbindung mit Training on the Job-Verfahren in Zusammenarbeit mit einem Physiotherapeuten angeboten. Auch die Kooperation mit dem Institut der betrieblichen Gesundheitsförderung der AOK wird von der Standortleitung und dem Arbeitskreis „Gesundheit“ weiterhin ausgebaut.

Arbeitszeitkonten:

Der Einsatz von Kurz- oder auch Jahresarbeitszeitkonten dient zum einen der kapazitätsorientierten Verteilung von Arbeitszeiten, um von Unternehmensseite flexibler auf Marktentwicklungen reagieren zu können. Gerade im Fashion- und Lifestyle-Bereich verdichten sich die Arbeitszeiten aufgrund von saisonalen Produktions- und Lieferzeiten über das Jahr verteilt immer wieder zu Arbeitsspitzen. Beschäftigte bei Logwin können Überstunden, die in diesen Hochphasen anfallen, für private Belange oder Qualifizierungen nutzen. Wahlweise können Überstunden auch ausgezahlt werden. Die höhere Arbeitszeitensouveränität wird von Beschäftigten bei Logwin vermehrt in Form von Freizeitausgleich genutzt, um die Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben zu verbessern. Zum Jahresende werden die verbliebenen Überstunden nach Rücksprache mit den Beschäftigten ausgezahlt.



Erfolg

Bei Logwin haben die HR-Maßnahmen ebenso wie die Mitarbeiterbeteiligung zu einer hohen Identifikation der Beschäftigten mit dem Unternehmen und insbesondere dem Standort beigetragen. Die Beziehung zwischen Standortleitung und Beschäftigten ebenso wie die offenen Kommunikationsstrukturen wirken positiv auf die Mitarbeiterbindung und -Motivation.

Weiterführende Informationen

Es hat sich gezeigt, dass Gesundheitsförderungsmaßnahmen von gewerblich Beschäftigten auch bei hohen physischen Belastungen selten genutzt werden. So wurden bspw. Schulungen und Informationsveranstaltungen von diesen Beschäftigtengruppen nicht gut angenommen. Hierauf hat Logwin Langenfeld durch eine Training on the Job-Maßnahme in Zusammenarbeit mit einem Physiotherapeuten reagiert. Dieser schult die Beschäftigten arbeitsplatzbezogen in entlastenden Hebe- und Tragetechniken.

Auch die Gründung des Arbeitskreises „Gesundheit“ soll zukünftig dazu beitragen, dass passgenaue Angebote der Gesundheitsförderung für die Beschäftigten entwickelt werden können.



Betrieb

Betriebsname:Logwin Solutions Network GmbH, Niederlassung Langenfeld
Straße:Poensgenstraße 25
PLZ:40764
Ort:Langenfeld
Internetadresse:www.logwin-logistics.com
Betriebsgröße:50 bis 249 Beschäftigte
Gründungsjahr:1877 Gründung des ersten Logwin-Unternehmens
Wirtschaftssektor:Verkehr und Lagerei

Betriebliche(r) Ansprechpartner/in

Name:Dirk Ewers
Funktion:Niederlassungsleitung
Telefon:02173 / 278-1001
Fax:02173 / 278-1399
E-Mail:Dirk.Ewers@logwin-logistics.com

Berater/in

Firma/Institution:ipl-Projekt
Name:Anja Kurfürst
E-Mail:kurfuerst@mortsiefer.de
Internetadresse:www.ipl-nrw.de

Bitte bewerten Sie nachfolgend kurz dieses Good-Practice-Beispiel.
Sie helfen uns damit, die Qualität stetig zu verbessern.
Vielen Dank !

Das Good-Practice-Beispiel finde ich ...

sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich

Wenn Sie möchten, können Sie das Good-Practice-Beispiel kommentieren ...




Gestaltungsbereich:

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Maßnahmen zur Prävention und Gesundheitsförderung im Sinne einer Stärkung der Eigenverantwortlichkeit der Mitarbeiter. Die Angebote wirken sich im Sinne einer Nachhaltigkeit sowohl auf den beruflichen Bereich, als auch das private Umfeld aus (Betriebssport, Sportkurse, Ernährungsberatung etc.).




Frage-Antwort-Dialoge zur Fachkräftesicherung

Ab welcher Absturzhöhe muss ein Rückenschutz bei Leitern verwendet werden? mehr

Welche Beschäftigten und Besucher müssen Sicherheitsschuhe tragen? mehr

Welche Farbe müssen Betriebsanweisungen haben? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zur Arbeitsgestaltung

Ist aus hygienischer Sicht eine über die tägliche Reinigung der Toilettenanlage in einer Arbeitsstätte hinausgehende Desinfektion der Toilettensitze empfehlenswert? mehr

Müssen Arztbesuche während der Schwangerschaft nachgearbeitet werden? mehr

Betrifft die Regelung der Aufschlagrichtung in Fluchtrichtung nur Fluchttüren? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zum Arbeitsschutz

Darf eine Schwangere über mehrere Stunden alleine in einer Einzelhandelsfiliale arbeiten? mehr

Sind Computer (PC) als ortsfeste oder ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel anzusehen? mehr

Darf Personal in der Pflege künstliche Fingernägel tragen? mehr