Home | Kontakt | Logos | Sitemap | Login | Impressum
Brammertz Schreinerei GmbH

Gesunde Arbeitsplätze und Generationstandems im Handwerk

Gestaltungsbereich: Demografischer Wandel

zur Übersicht

Zusammenfassung

Das Handwerksunternehmen Brammertz sieht die Mitarbeiter und ihre Gesundheit als das wichtigste Kapital des Unternehmens. Gerade deshalb hat Brammertz Maßnahmen wie Montage-Tandems jung-alt, stationäre Hebehilfen und regelmäßige Werkstattrundgänge zur Identifizierung besonderer Belastungen ergriffen. Die Erkenntnis: ältere Mitarbeiter sind anders leistungsfähig. Leistungswille und Kompetenz sind ausschlaggebend, nicht das Alter. Die Jungen von heute sind die Älteren von Morgen – daher gleichmäßige Förderung. Brammertz nutzt die Förderprogramme der Krankenkasse zum Erhalt der Mitarbeitergesundheit. Die kollegiale Unternehmenskultur mit gegenseitiger Wertschätzung und die aktive Rolle der Unternehmensleitung in der Kooperation mit Schulen und Verbänden sorgen dafür, dass sich der Fachkräftemangel hier noch nicht zeigt.

Auslösendes Ereignis

Der 100jährige Familienbetrieb Brammertz in der 3. und 4. Generation ist stolz auf seine Mitarbeiter mit hoher Betriebsbindung. Das bedeutet aber auch langjährige körperliche Belastungen. Ein zwischenzeitlich 79 Jähriger Mitarbeiter ist der lebende Beweis, dass man bis ins hohe Alter auch im Handwerk arbeitsfähig sein kann „Die Jungen von heute sind die Älteren von morgen“ so Alice Brammertz, die die Schreinerei gemeinsam mit ihrem Ehemann Eduard, Sohn Max und Tochter Aline leitet. Alle Vier sehen sich in der Verantwortung, die Arbeit für ihre Mitarbeiter so zu gestalten, dass ein langfristiges Berufsleben bei Brammertz mit Qualität und Freude an der Arbeit möglich ist.

Ziel

Erhalt von Gesundheit und Arbeitsfähigkeit mit einer motivierten und zufriedenen Mitarbeiterschaft.

Lösungsweg

Im Rahmen der Initiative Demografie-Aktive Unternehmen hat die Schreinerei Brammertz die zentralen Personalthemen einer Überprüfung unterzogen. Bereits in den 90er Jahren hatte man mit Maßnahmen zu Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz begonnen. Systematisch werden nun Daten erfasst und Arbeitsplatzanalysen durchgeführt. Insbesondere die Nähe zu allen Mitarbeitern durch ein kontinuierliches „Management by walking around“ zeigt immer wieder Bedarfe auf. Ein finanzielles Budget steht zur Verfügung für Maßnahmen zur Arbeitserleichterung, Schulungen (Arbeitssicherheit, Gefahrstoffe) und Weiterbildung. Durch den Einsatz von Tandem-Teams bei der Montage, in der Werkstatt, bei Sanierungs-, Reparaturarbeiten und in der Fertigung sowohl handwerklich als auch mit neuester CNC-Technik werden Belastungen reduziert und Erfahrungen an Jüngere weiter gegeben. In jedem dieser Tandem-Teams profitiert der Jüngere vom Know How des Älteren und der Ältere von der Innovation und Energie des Jüngeren. Bei dieser Tandem-Lösung coachen sich die Mitarbeiter gegenseitig. Das fördert die Lebens- und Arbeitsqualität überdurchschnittlich. Generationstandems

Bei Brammertz gibt es flexible Arbeitszeiten; davon profitieren besonders die Älteren und auch Mitarbeiter, die gerade Eltern geworden sind und sich schon mal um die erkrankten Kinder kümmern müssen. Nachwuchs für das Schreinerhandwerk wird über vielfältige Kontakte und Präsenzen in Schulen, Verbänden und auch Forschungsprojekten gesucht. Eine qualifizierte Allround-Ausbildung sichert die Zufriedenheit und auch die Bindung der Azubis. Es gibt für die Azubis die Möglichkeit, sich zum Europa-Assistenten ausbilden zu lassen. Hier zahlt Brammertz nach erfolgreicher Prüfung den Aufenthalt und die Praxis in einem europäischen Partnerunternehmen. Gleichzeitig wird für alle Mitarbeiter regelmäßig Fort- und Weiterbildung betrieben, oft in Kooperation mit anderen Handwerksunternehmen im europäischen Ausland. Auch Höher-Qualifizierungen vom Gesellen zum Meister oder Fachbauleiter werden aktiv durch das Unternehmen unterstützt. So hat Brammertz derzeit 8 Meister, 2 Fachbauleiter und 3 Auszubildende (bei 26 Mitarbeitern).



Erfolg

Diese vielen Maßnahmen haben ein zentrales Bindeglied: Die aktive Gestaltung einer vertrauensvollen und wertschätzenden Unternehmens- und Führungskultur, in der Fehler positiv genutzt werden und kollegiale Zusammenarbeit im Vordergrund stehen. Das zeigen auch die begeisterten Feedbacks der Kunden in Form von Kundenlob, die immer wieder die menschlichen und fachlichen Qualitäten der Mitarbeiter hervorheben. (s. „Kundenlob“ homepage: www.brammertz-schreinerei.de)

Die Krankenzahlen sind in den letzten Jahren kontinuierlich gesunken und liegen unter Branchenschnitt, die Arbeitszufriedenheit der Beschäftigten ist hoch, Fluktuation kaum spürbar und auch findet Brammertz nach wie vor als Handwerksunternehmen qualifizierten Nachwuchs, da die Arbeitgeberattraktivität in der Region bekannt ist.



Betrieb

Betriebsname:Brammertz Schreinerei GmbH
Straße:Am Berg 14
PLZ:52076
Ort:Aachen
Internetadresse:www.brammertz-schreinerei.de
Betriebsgröße:10 bis 49 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:Verarbeitendes Gewerbe

Betriebliche(r) Ansprechpartner/in

Name:Alice Brammertz
Funktion:Geschäftsführung
Telefon:02408-9496-0
Fax:02408-9496-94
E-Mail:info@brammertz-schreinerei.de

Berater/in

Firma/Institution:GOM mbH
Name:Dr. Helga Unger
Telefon:0241-4018495
Fax:0241-9290622
E-Mail:h.unger@gom.de
Internetadresse:www.gom.de

Bitte bewerten Sie nachfolgend kurz dieses Good-Practice-Beispiel.
Sie helfen uns damit, die Qualität stetig zu verbessern.
Vielen Dank !

Das Good-Practice-Beispiel finde ich ...

sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich

Wenn Sie möchten, können Sie das Good-Practice-Beispiel kommentieren ...




Gestaltungsbereich:

Demografischer Wandel

Strategien und Maßnahmen zur Bewältigung des Demografischen Wandels und langfristige strategische Ansätze zur Prävention (Lebenslanges Lernen, altersgemischte Teams, Altersstrukturanalyse etc.).




Frage-Antwort-Dialoge zur Fachkräftesicherung

Gelten für mich die Feiertage des Bundeslandes meines Arbeitgebers, wenn ich als Servicetechniker auch in anderen Bundesländern tätig bin? mehr

In welchen Vorschriften sind die Prüfungsintervalle genannt von a) Körper-Notduschen, b) Augen-Notduschen, c) Augen-Spülflaschen? mehr

Muss in gewerblich genutzten Räumen eine Überprüfung nach den technischen Regeln für Gas-Installationen durchgeführt werden? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zur Arbeitsgestaltung

Können die Forderungen der ASR A2.3 (Alarmierung und Sichtverbindung) in Bezug auf gefangene Räume in einem bestehenden Bürogebäude gefordert werden? mehr

Muss man mit über 60 Jahren noch Nachtdienst leisten? mehr

Ich hätte gerne einmal die Definition `Arbeitsmittel` aus der Betriebssicherheitsverordnung genauer erläutert mehr

Frage-Antwort-Dialoge zum Arbeitsschutz

Wie lange darf ich als LKW-Fahrer pro Tag maximal arbeiten, wenn noch weitere Arbeiten anfallen können? mehr

Gibt es Vorschriften, in denen die Nutzungsdauer von Bürostühlen festgelegt ist? mehr

Wie hoch bzw. niedrig darf die Luftfeuchtigkeit in Büros sein? mehr