Home | Kontakt | Logos | Sitemap | Login | Impressum
NSI CAD / CAM Technik GmbH

Erfolgreiches Unternehmenswachstum begleiten: NSI CAD/CAM Technik

Gestaltungsbereich: Personalentwicklung, Fachkräftesicherung und berufliche Weiterbildung

zur Übersicht

Zusammenfassung

Kleine Firmen mit schnellem wirtschaftlichem Wachstum stehen oft vor der Herausforderung, die Arbeitsstrukturen und das Personalmanagement anpassen zu müssen. Dies muss für kleinere Unternehmen hierbei genau so professionell sein, wie in größeren Unternehmen. Nur fehlt hier die große Personalabteilung, die sich intensiv um das Thema kümmern kann.


Der Software-Dienstleister NSI CAD / CAM Technik GmbH aus Salzkotten passte mithilfe der Potentialberatung die Arbeitsorganisation und das Personalmanagement an die geänderten Firmenstrukturen an. Transparenz in der Personalpolitik und eine bessere Kommunikation standen dabei ganz oben auf der Wunschliste des Geschäftsführers Thomas Sprehe. Individuelle Funktionsprofile und verbindliche Zielvereinbarungen für jeden Mitarbeiter schaffen nun Klarheit. In regelmäßigen Gesprächen erhalten Mitarbeiter und Führungskräfte ein Feedback zu ihren Stärken und Schwächen. Außerdem wurde eine neue Prämienregelung aufgebaut, über die die Mitarbeiter entsprechend ihrer persönlichen Leistung am Erfolg der Firma finanziell teilhaben können. 



Auslösendes Ereignis

Das Software-Dienstleistungsunternehmen aus Salzkotten wurde 1993 als kleines Unternehmen gegründet. Die Firma vertreibt CAM-Produkte für Fertigungsaufgaben und bietet Schulungen und Vorort-Betreuung für mittlerweile über 600 Kunden deutschlandweit an. Entsprechend ist die Belegschaft in den letzten Jahren stark angewachsen. Für eine Umstrukturierung und Anpassung des Personalmanagements blieb im Alltagsgeschäft jedoch kaum Zeit. Firmengründer und Geschäftsführer Thomas Sprehe: „Auf der Führungsetage gab es gut durchdachte Strukturen. Auf den unteren Ebenen war jedoch eine Anpassung der Mitarbeiterstrukturen nötig“. Die Idee, das Problem mittels externer Unterstützung zu lösen, entstand vor zwei Jahren auf einer Veranstaltung für den Mittelstand, auf der das Förderprogramm von der Regionalagentur OWL vorgestellt wurde.

Ziel

Nach Klärung der Fördervoraussetzungen erhielt Thomas Sprehe über die Regionalagentur einen Beratungsscheck, der zum Start der Beratung berechtigt. Gemeinsam mit Unternehmensberater Klaus Lurse wurden die bestehenden Probleme konkretisiert und die Ziele der Potentialberatung festgelegt: die Entwicklung einer zeitgemäßen und der Unternehmensgröße angepassten Führungsorganisation und eines Personalmanagements mit klaren Strukturen und einer besseren Kommunikation.


Lösungsweg

Als ersten Schritt überlegte die Führungsetage, wie die zukünftige Strategie der Firma aussehen sollte. Transparenz in der Personalpolitik und eine bessere Kommunikation standen ganz vorne auf der Wunschliste von Thomas Sprehe: „Jeder Mitarbeiter soll wissen, woran er bei uns ist“. 

Die konkreten Maßnahmen entwickelte die Firma gemeinsam mit dem Unternehmensberater. Auch die Belegschaft nahm in dem Prozess einen wichtigen Platz ein.  So wurden beispielsweise in der Analysephase zunächst Interviews mit den einzelnen Mitarbeitern geführt.  Für die Ausarbeitung der betriebsspezifischen Lösungswege war ein Team aus der Geschäftsführern und Mitarbeitern zuständig.

 Individuelle Funktionsprofile für jede Position schaffen nun Klarheit über die Aufgaben und definieren über das Fachwissen die Karrierestufe und das Gehalt. Auch Neueinstellungen werden so „gerecht“ eingestuft. Verbindliche Zielvereinbarungen zu Arbeitsorganisation, Verhalten und Qualifizierungsmaßnahmen für jeden Mitarbeiter schaffen ebenfalls Klarheit. In regelmäßigen Gesprächen erhalten Mitarbeiter und Führungskräfte ein Feedback zu ihren Stärken und Schwächen. Außerdem wurde eine neue Prämienregelung aufgebaut, über die die Mitarbeiter entsprechend ihrer persönlichen Leistung am Erfolg der Firma finanziell teilhaben können. 

Zum Abschluss der Beratung wurde als Evaluierung eine Kurzbefragung der Mitarbeiter zu Akzeptanz, Wirkung und Verständnis der Ergebnisse durchgeführt. 

Erfolg

Bereits jetzt sind die Erfolge der Maßnahmen deutlich zu sehen. Klare Prozesse, nachvollziehbare Regelungen und eine bessere Kommunikation tragen zu einer größeren Zufriedenheit, mehr Engagement und einer besseren Identifikation mit der Firma bei. Die Führungsetage und die Mitarbeiter arbeiten nun gemeinsam am Erfolg. Dadurch profitiert das Unternehmen auch wirtschaftlich. Nach der Beratung stellt Boris Voss von der Regionalagentur OWL fest: „Die Potentialberatung war für NSI CAD/CAM genau das richtige Programm, weil das Unternehmen mit einem finanziellen Anreiz an den entscheidenden Themen arbeiten konnte, um wettbewerbsfähig zu bleiben.“

Die Firma profitierte nachhaltig von der Expertise der Unternehmensberatung und dem Anschub von außen. Thomas Sprehe: „Im Geschäftsalltag mit dem vielen Aufgaben und Herausforderungen verweilt man gerne in der Komfortzone. Der unvoreingenommene Blick eines Dritten hilft, Veränderungsprozesse anzugehen.“ Zwei Jahre nach der Potentialberatung steckt Thomas Sprehe immer noch voller Tatendrang. Mithilfe des Personalentwicklungsverbundes PEPP kümmert er sich intensiv um die Entwicklung und Weiterbildung seiner Mitarbeiter. Eine neue Strategietagung ist geplant.

Betrieb

Betriebsname:NSI CAD / CAM Technik GmbH
Straße:
PLZ:
Ort:Salzkotten
Internetadresse:www.nsi-online.de/
Betriebsgröße:10 bis 19
Gründungsjahr:1993
Wirtschaftssektor:Erbringung von Freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen

Betriebliche(r) Ansprechpartner/in

Name:Thomas Sprehe
Funktion:Geschäftsführer
Telefon:05258 - 9321 0
E-Mail:info@nsi-online.de

Berater/in

Firma/Institution:Lurse HR Consultants AG
Name:Klaus Lurse
Telefon:05258 9818-0
E-Mail:info@lurse.de
Internetadresse:www.lurse.de

Bitte bewerten Sie nachfolgend kurz dieses Good-Practice-Beispiel.
Sie helfen uns damit, die Qualität stetig zu verbessern.
Vielen Dank !

Das Good-Practice-Beispiel finde ich ...

sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich

Wenn Sie möchten, können Sie das Good-Practice-Beispiel kommentieren ...




Gestaltungsbereich:

Personalentwicklung, Fachkräftesicherung und berufliche Weiterbildung

Maßnahmen zur Mitarbeiterqualifizierung und Steigerung der Leistungsfähigkeit durch Prävention im Bereich Gesundheit (Kommunikationstrainings, Führungstraining, Mobbingprävention, Teamschulung, Rückenschule, Massage, Fitnessangebote, Betriebssport etc.).




Frage-Antwort-Dialoge zur Fachkräftesicherung

Gibt es eine Pflicht zur Durchführung von Brandschauen und Brandschutzübungen? mehr

Was ist der Unterschied zwischen einem Brandschutzbeauftragten und einem Brandschutzhelfer? mehr

Können die Forderungen der ASR A2.3 (Alarmierung und Sichtverbindung) in Bezug auf gefangene Räume in einem bestehenden Bürogebäude gefordert werden? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zur Arbeitsgestaltung

Welche Farbe müssen Betriebsanweisungen haben? mehr

Ist es richtig, dass Fahrzeuge mit TÜV-Kennzeichen nicht der jährlichen UVV-Prüfung nach DGUV Vorschrift 70 unterliegen? mehr

Sind Computer (PC) als ortsfeste oder ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel anzusehen? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zum Arbeitsschutz

Wie lang ist die Pause bei Bildschirmarbeitsplätzen und sind diese zwingend stündlich zu nehmen? mehr

Sind Computer (PC) als ortsfeste oder ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel anzusehen? mehr

Gelten für mich die Feiertage des Bundeslandes meines Arbeitgebers, wenn ich als Servicetechniker auch in anderen Bundesländern tätig bin? mehr