Home | Kontakt | Logos | Sitemap | Login | Impressum
GIRA Giersiepen GmbH & Co. KG

Zukunftsfähigkeit mit Innovationen sichern

Gestaltungsbereich: Demografischer Wandel

zur Übersicht

Zusammenfassung

GIRA bewegt sich in einem Marktsegment, das auf Grund ständiger Technologiesprünge hohe Anforderungen an die Geschwindigkeit von Entwicklungsprozessen stellt. Permanente Veränderungsbereitschaft und hohe Innovationskraft sind daher unverzichtbare Merkmale für GIRA, um sich am Markt zu behaupten. Diese Anforderungen mit einer stetig alternden Belegschaft in Einklang zu bringen, ist für das Unternehmen eine zentrale Herausforderung. In einem von Betriebsrat und Führungsebene gemeinsam getragenen Prozess wurde eine Strategie zum Umgang mit demografischen Veränderungen entwickelt und daraus resultierende Maßnahmen abgeleitet. GIRA ist Träger des Siegels DEMOGRAFIE AKTIV.

Auslösendes Ereignis

Bisher konnten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit langjähriger Betriebszugehörigkeit mithilfe der Altersteilzeit auf Wunsch frühzeitiger aus dem Unternehmen ausscheiden. Durch die Einstellung der gesetzlichen Förderung war dies jedoch nicht mehr der geeignete Weg. „Uns war klar, dass wir uns intensiv mit dem demografischen Wandel im Unternehmen auseinander setzen müssen, um alterns- und altersgerechte Arbeitsbedingungen zu schaffen“, meint Lutz Faßbender, Betriebsratsvorsitzender bei GIRA. So haben der Leiter der internen Unternehmensentwicklung und der Betriebsratsvorsitzende gemeinschaftlich einen Prozess zur Auseinandersetzung mit demografischen Fragestellungen für GIRA auf den Weg gebracht.

Ziel

Für GIRA ging es in dem Demografie-Prozess vorrangig darum, eine von Betriebsrat und Unternehmensleitung gemeinsam getragene Strategie im Demografischen Wandel zu entwickeln, die das Unternehmen weiterhin auf Innovations- und Erfolgskurs hält, und aus der sich geeignete Maßnahmen ableiten lassen.
Wesentliche Handlungsfelder waren dabei die Arbeitszeit, die Ergonomie und Gesundheit, die Personalentwicklung, -bindung und -rekrutierung wie auch der kontinuierliche Verbesserungsprozess.

Lösungsweg

GIRA ist einer der DEMOGRAFIE AKTIV-Pilotbetriebe und war damit aktiv an der Entwicklung des Management-Instrumentes beteiligt.
Startpunkt war die Altersstrukturanalyse, bei der die 1.200 Mitarbeitenden in verschiedene Jobgruppen (Beschäftigtengruppen ähnlicher Funktion, Arbeitsbelastung und Qualifikation) eingeteilt wurden. Eine Hochrechnung für das Jahr 2017 zeigte, welche Altersentwicklungen in welchen Jobgruppen zu erwarten sind. Dabei waren es vor allem die Montage und der Außendienst, die hohe Altersdurchschnitte aufwiesen. Die IST-Analyse wurde ergänzt durch ein Belastungs-Screening, bei dem ausgewählte Arbeitsplätze auf alterns- und alterskritische Belastungsschwerpunkte bewertet wurden. Auf dieser Basis starteten dann fünf Workshops zu den einzelnen Jobgruppen. Fach- und Führungskräfte diskutierten die derzeitige und zu erwartende Situation und formulierten schließlich den Handlungsbedarf. Das Projektteam hat aus den Ergebnissen Konzepte und Maßnahmenvorschläge erarbeitet, die dann im Management-Board präsentiert und zur Umsetzung freigegeben wurden.
Arbeitsplatz

Erfolg

GIRA hat im Rahmen dieses Prozesses mehrere Handlungsstränge intensiver weiter verfolgt bzw. neu aufgenommen. Dazu gehören Maßnahmen wie
um nur einige Beispiele zu nennen.
„Wir haben mit der von der EU und dem Arbeitsministerium NRW geförderten Initiative
DEMOGRAFIE AKTIV viel erreicht“
, zieht Martin Brochhaus, Leiter der Internen Unternehmensentwicklung, Bilanz. Damit ist für GIRA der Weg der Auseinandersetzung mit demografischen Themen aber noch lange nicht zu Ende. Es werden weitere Konzepte und Maßnahmen folgen, um mit der Belegschaft die Herausforderungen der Zukunft meistern zu können. Ein Baustein davon ist die Familienfreundlichkeit des Unternehmens. Eine betriebseigene Kindertagesstätte hat bereits in 2014 ihr Tore geöffnet.

Betrieb

Betriebsname:GIRA Giersiepen GmbH & Co. KG
Straße:Dahlienstraße 12
PLZ:42477
Ort:Radevormwald
Internetadresse:www.gira.de
Betriebsgröße:1000 und mehr Beschäftigte
Gründungsjahr:1905
Wirtschaftssektor:- Herstellung von elektrischen Ausrüstungen

Betriebliche(r) Ansprechpartner/in

Name:Martin Brochhaus
Funktion:Leiter interne Unternehmensentwicklung
Telefon:+49 (0) 2195-602-520
E-Mail:martin.brochhaus@gira.de

Berater/in

Firma/Institution:GOM mbH
Name:Dr. Thomas Mühlbradt
Telefon:+49 (0) 241 40 18 495
E-Mail:t.muehlbradt@gom.de
Internetadresse:www.gom.de

Bitte bewerten Sie nachfolgend kurz dieses Good-Practice-Beispiel.
Sie helfen uns damit, die Qualität stetig zu verbessern.
Vielen Dank !

Das Good-Practice-Beispiel finde ich ...

sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich

Wenn Sie möchten, können Sie das Good-Practice-Beispiel kommentieren ...




Gestaltungsbereich:

Demografischer Wandel

Strategien und Maßnahmen zur Bewältigung des Demografischen Wandels und langfristige strategische Ansätze zur Prävention (Lebenslanges Lernen, altersgemischte Teams, Altersstrukturanalyse etc.).




Frage-Antwort-Dialoge zur Fachkräftesicherung

In welchen Vorschriften sind die Prüfungsintervalle genannt von a) Körper-Notduschen, b) Augen-Notduschen, c) Augen-Spülflaschen? mehr

Müssen in gewerblich genutzten Fahrzeugen Feuerlöscher mitgeführt werden? mehr

Ist aus hygienischer Sicht eine über die tägliche Reinigung der Toilettenanlage in einer Arbeitsstätte hinausgehende Desinfektion der Toilettensitze empfehlenswert? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zur Arbeitsgestaltung

Muss einem Mitglied der freiwilligen Feuerwehr nach einem Einsatz die gesetzlich vorgeschriebene Ruhezeit von mindestens 11 Stunden gewährt werden? mehr

Betrifft die Regelung der Aufschlagrichtung in Fluchtrichtung nur Fluchttüren? mehr

Gibt es Vorschriften, in denen die Nutzungsdauer von Bürostühlen festgelegt ist? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zum Arbeitsschutz

Wie lang ist die Pause bei Bildschirmarbeitsplätzen und sind diese zwingend stündlich zu nehmen? mehr

Muss im Sicherheitsdatenblatt die Wassergefährdungsklasse - WGK angegeben werden? mehr

Welche Beschäftigten und Besucher müssen Sicherheitsschuhe tragen? mehr