Home | Kontakt | Logos | Sitemap | Login | Impressum | Datenschutzerklärung
Tiefbauamt der Stadt Dortmund

Mit Kümmerern zu besserem Arbeitsklima

Gestaltungsbereich: Unternehmens-/ Organisationsentwicklung (Aufbau- Ablauforganisation)

zur Übersicht

Auslösendes Ereignis

Mangelnde Kommunikation im Unternehmen führt häufig zu einem schlechten Betriebsklima und damit zu gesundheitsbelastenden Arbeitsbedingungen. Dagegen setzt das Tiefbauamt der Stadt Dortmund auf Vertrauensleute, so genannte Kümmerer, die Belange der Mitarbeiter an die Vorgesetzten weitergeben.

Ziel

Dem Pilotprojekt „Betriebliche Gesundheitsförderung im Tiefbauamt der Stadt Dortmund“ ging ein Beschluss des örtlichen Stadtrates voraus, die krankheitsbedingte Fehlzeitenquote in den städtischen Betrieben deutlich zu senken.

Lösungsweg

Als Startsignal galt die Installierung des Arbeitskreises Gesundheit als Projektsteuerungsgremium, in dem neben der stadteigenen Projektgruppe „Betriebliche Gesundheitsförderung“, der AOK, dem Gemeindeunfallversicherungsverband Westfalen-Lippe, einem Arbeitsschutzexperten, einer Arbeitsmedizinerin sowie der Personalrat, der Amtsleiter und die jeweiligen Abteilungsleiter vertreten sind.

Nach der Analyse der betrieblichen Gesundheitssituation wurden die Beschäftigten des Tiefbauamtes zu ihren individuellen Arbeitsbelastungen befragt. Neben Kritik an vorhandenen Arbeitsmaterialien und mangelndem Arbeitsschutz wurde vor allen Dingen die schlechte Kommunikation zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten beklagt.
In drei Gesundheitszirkeln (Wasserwirtschaft, Straßenunterhaltung, Meister) erarbeiteten Vertreter der Beschäftigten mit den Gesundheitsexperten Verbesserungsvorschläge, die schnell umgesetzt wurden. Beispielsweise wurde zum Abbau der Muskel- und Skeletterkrankungen ein umfangreiches Paket geschnürt. Es reichte von ergonomischer Gestaltung des Arbeitsplatzes über Erleichterungen beim Heben und Tragen bis zur Schulung aller Mitarbeiter zum rückengerechten Verhalten am Arbeitsplatz.

Die Verstärkung des Informations- und Kommunikationsflusses lag den Gesundheitszirkeln besonders am Herzen. Deshalb wurden in der Abteilung Wasserwirtschaft regelmäßige Bezirksgespräche und Meisterrunden eingeführt. In der Abteilung Straßenunterhaltung sorgen gewählte Vertrauensleute, so genannte „Kümmerer“, für eine Verbesserung des Betriebsklimas.


Erfolg

Die Beschäftigten nahmen die Zirkel so gut an, dass diese ihre Arbeit nach dem Ende des Pilotprojektes im Tiefbauamt unter anderem Namen fortsetzen. Das gilt auch für die Tätigkeit des Arbeitskreises Gesundheit.

Betrieb

Betriebsname:Tiefbauamt der Stadt Dortmund
Straße:Königswall 14
PLZ:44137
Ort:Dortmund
Internetadresse:www.tiefbauamt.dortmund.de
Betriebsgröße:keine Angabe
Wirtschaftssektor:Baugewerbe
Telefon:0231 - 50 - 22 66 9
Fax:0231 - 50 - 24 10 7
E-Mail:tiefbauamt@dortmund.de

Bitte bewerten Sie nachfolgend kurz dieses Good-Practice-Beispiel.
Sie helfen uns damit, die Qualität stetig zu verbessern.
Vielen Dank !

Das Good-Practice-Beispiel finde ich ...

sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich

Wenn Sie möchten, können Sie das Good-Practice-Beispiel kommentieren ...




Gestaltungsbereich:

Unternehmens-/ Organisationsentwicklung (Aufbau- Ablauforganisation)

Organisatorische Maßnahmen zur Optimierung der Arbeitsabläufe und Produktionsprozesse unter Einbeziehung der Mitarbeiter (Kommunikation, Ausschüsse und Gremien, Teamarbeit, Software, Transparenz, Qualitätsmanagement etc.).




Frage-Antwort-Dialoge zur Fachkräftesicherung

Gehört der Weg zum Pausenraum zur Arbeitszeit oder zur Pause? mehr

Kann durch einen Feiertag der uns im Einzelhandel innerhalb einer 6-Tage-Woche zustehende freie Tag halbiert werden? mehr

Muss die Bestellung von Sicherheitsbeauftragten und Ersthelfern schriftlich mit Gegenzeichnung erfolgen? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zur Arbeitsgestaltung

Muss der Arbeitgeber die Kosten zur Beschaffung einer Bildschirmbrille tragen (Fahrtkosten zum Optiker, Freistellung der Arbeitszeit)? mehr

Muss man mit über 60 Jahren noch Nachtdienst leisten? mehr

Welche Vorschriften sind beim Umgang mit CFK-Werkstoffen zu beachten? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zum Arbeitsschutz

Darf der Arbeitgeber die Verantwortung zur Einhaltung der Arbeitszeiten einseitig dem Arbeitnehmer aufgeben? mehr

Muss der Arbeitgeber die Kosten zur Beschaffung einer Bildschirmbrille tragen (Fahrtkosten zum Optiker, Freistellung der Arbeitszeit)? mehr

Sind Arbeitszeiten von regelmäßig neun Stunden zulässig? mehr