Home | Kontakt | Logos | Sitemap | Login | Impressum

Good Practice Datenbank

Die Good Practice Datenbank bietet Ihnen die Möglichkeit von erfolgreich umgesetzten Arbeitsgestaltungsmaßnahmen anderer Unternehmen und Verwaltungen einfach zu lernen. Nach welcher Such-Strategie Sie dabei vorgehen, können Sie selbst entscheiden.

Darüber hinaus können Sie Ihre eigenen Erfahrungen über erfolgreich umgesetzte Arbeitsgestaltungsmaßnahmen als Good Practice Beispiel bekannt machen.

Suche in Gestaltungsbereichen:

Suche: 

    erweiterte Suche

optegra - Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Gesunde Bilanz! - Individuelle Arbeitsplatzberatung
Für cirka 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einer Wirtschafts- und Steuerberatungsgesellschaft wurde eine individuelle Gesundheitsförderung ins Leben gerufen. Maßgeblich geprägt ist diese durch die Elemente verhaltensbezogener Verbesserungen im Umgang mit den eigenen Arbeitsmitteln und den eigenen Fähigkeiten. Durch einzelne und gruppenbezogene Angebote werden gemeinsam mit den Betroffenen Strategien zum eigenen Wohlbefinden erkannt und umgesetzt.
Projekt dauert an.

Gestaltungsbereich:Betriebliches Gesundheitsmanagement
Betrieb:optegra - Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Köln - Lindenthal
Betriebsgröße:10 bis 49 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen

TDC & Einführung eines Qualitäts- und Arbeitsschutzmanagements
Zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter wurde bei der Firma TDC ein systematisches Qualitäts- und Arbeitsschutzmanagement entwickelt und eingeführt.
Gestaltungsbereich:Arbeitsschutzorganisation, Arbeitsmittel und Arbeitsumgebung
Betrieb:TDC – Technical Duroplastic Constructions GmbH, Trollenhagen
Betriebsgröße:10 bis 49 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:- Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren

Nieder-Ramstädter Diakonie (NRD) Ablaufoptimierung zur Integration von Menschen mit Bewegungseinschränkungen
Am Beispiel der Cerebralparese wird eine mögliche Lösung zur Integration von Menschen mit Bewegungseinschränkungen in die Auftragsabwicklung der Mühltal-Werkstätten Nieder-Ramstädter Diakonie vorgestellt. Alle Arbeitsschutzmaßnahmen wurden in das Qualitätsmanagement des Hauses eingebunden; organisatorische Prozesse optimiert.

Gestaltungsbereich:Unternehmens-/ Organisationsentwicklung (Aufbau- Ablauforganisation)
Betrieb:Nieder-Ramstädter Diakonie (NRD), Mühltal
Betriebsgröße:50 bis 249 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:Verarbeitendes Gewerbe

Tekomedia GmbH Partizipatives Gesundheitsmanagement im Call-Center
Durch Schaffung einer lernförderlichen Arbeitsumgebung in einem Call-Center können Fehlbelastungen abgebaut und Kundenbeziehungen verbessert werden. Und sie verbessern das Verständnis von Management und Angestellten untereinander.
Gestaltungsbereich:Unternehmens-/ Organisationsentwicklung (Aufbau- Ablauforganisation)
Betrieb:Tekomedia GmbH, Bochum
Betriebsgröße:10 bis 49 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen

Günne Webmaschinen GmbH & Co. KG Gesündere Atmosphäre
Durch innerbetriebliche Umgestaltungen, konnte die Arbeitsorganisation so positiv verändert werden, das die allgemeine Arbeitsatmosphäre und -zufriedenheit stieg.
Gestaltungsbereich:Unternehmens-/ Organisationsentwicklung (Aufbau- Ablauforganisation)
Betrieb:Günne Webmaschinen GmbH & Co. KG, Möhnesee - Günne
Betriebsgröße:50 bis 249 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:Verarbeitendes Gewerbe





Frage-Antwort-Dialoge zur Fachkräftesicherung

Müssen Arztbesuche während der Schwangerschaft nachgearbeitet werden? mehr

Gibt es Vorschriften, in denen die Nutzungsdauer von Bürostühlen festgelegt ist? mehr

Wo wird das Tragen von Schmuck am Arbeitsplatz geregelt? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zur Arbeitsgestaltung

Ab welcher Absturzhöhe muss ein Rückenschutz bei Leitern verwendet werden? mehr

Ist ein komplett fensterloser Raum als Arbeitsraum zulässig? mehr

Ab wann muss eine arbeitsmedizinische Untersuchung G 20 für Lärm angeboten werden? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zum Arbeitsschutz

In welchen Vorschriften sind die Prüfungsintervalle genannt von a) Körper-Notduschen, b) Augen-Notduschen, c) Augen-Spülflaschen? mehr

Dürfen gasbetriebene Stapler in geschlossenen Produktionshallen eingesetzt werden? mehr

Muss im Sicherheitsdatenblatt die Wassergefährdungsklasse - WGK angegeben werden? mehr