Home | Kontakt | Logos | Sitemap | Login | Impressum

Good Practice Datenbank

Die Good Practice Datenbank bietet Ihnen die Möglichkeit von erfolgreich umgesetzten Arbeitsgestaltungsmaßnahmen anderer Unternehmen und Verwaltungen einfach zu lernen. Nach welcher Such-Strategie Sie dabei vorgehen, können Sie selbst entscheiden.

Darüber hinaus können Sie Ihre eigenen Erfahrungen über erfolgreich umgesetzte Arbeitsgestaltungsmaßnahmen als Good Practice Beispiel bekannt machen.

Suche in Gestaltungsbereichen:

Suche: 

Seite:     1  2     (1-10 von 11)    erweiterte Suche

Metallwerke Renner GmbH Zukunftsfähig aufgestellt durch Schnittstellenoptimierung
Mit dem DEMOGRAFIE A K T I V- Verfahren nutzte Metallwerke Renner GmbH die Gelegenheit, vorhandene Schnittstellen im Betrieb zum Thema „Demografie“ unter einem Dach zu vereinen, um so die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens im demografischen Wandel zu sichern.

Gestaltungsbereich:Demografischer Wandel
Betrieb:Metallwerke Renner GmbH, Ahlen
Betriebsgröße:10 bis 49 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:- Metallerzeugung und -bearbeitung

GIRA Giersiepen GmbH & Co. KG Zukunftsfähigkeit mit Innovationen sichern
GIRA ist einer der führenden Hersteller von Elektroinstallations- und Gebäudesystemtechnik. Damit das so bleibt, ist GIRA bestrebt, durch alters- und alternsgerechte Arbeitsbedingungen die eigene Innovationskraft zu sichern – und damit die Wettbewerbsfähigkeit.
Gestaltungsbereich:Demografischer Wandel
Betrieb:GIRA Giersiepen GmbH & Co. KG, Radevormwald
Betriebsgröße:1000 und mehr Beschäftigte
Wirtschaftssektor:- Herstellung von elektrischen Ausrüstungen

Verein BAJ e.V. Demografie Aktiv in der beruflichen Ausbildung und Qualifizierung
Mit dem Demografie Aktiv Prozess wurde erkannt, dass das biografische Alter der Beschäftigten nicht Kern des Problems ist, die Dauer der Berufsausübung aber eine Rolle spielt. Dementsprechend wurden die Belastungen für alle Altersgruppen wo möglich individuell angepasst, damit die Gesundheit aller Arbeitnehmer/innen gefördert werden kann.
Gestaltungsbereich:Demografischer Wandel
Betrieb:Verein BAJ e.V., Bielefeld
Betriebsgröße:50 bis 249 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:Erziehung und Unterricht

Wicke GmbH & Co. KG Gesund und innovativ in die Zukunft
Gesunde Mitarbeiter an ergonomischen Arbeitsplätzen, Fachkräftesicherung, Wissenserhalt und Qualifizierung bis ins Rentenalter - vier Zielvorgaben, denen sich die Fa. Wicke in besonderem Maße verpflichtet fühlt. Den potentiell negativen Auswirkungen des demografischen Wandels auf diese Ziele präventiv zu begegnen, war eine Herausforderung, der sich Wicke durch Anwendung des "DEMOGRAFIE AKTIV"-Verfahrens erfolgreich gestellt hat.
Gestaltungsbereich:Demografischer Wandel
Betrieb:Wicke GmbH & Co. KG, Sprockhövel
Betriebsgröße:50 bis 249 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:- Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren

Alcoa Fastening Systems Aerospace Products Hildesheim Operations Ergonomie-Audit
Alcoa (Alcoa Fastening Systems, Aerospace Products Hildesheim Operations) ist ein Unternehmen der Metallindustrie.
Das Unternehmen legt großen Wert auf gute ergonomische Arbeitsbedingungen, insbesondere auf die Förderung der Rückengesundheit. Alcoa Hildesheim lebt ein vorbildliches Präventionsmodell und bestand durch Umsetzung ganzheitlicher organisatorischer, technischer und personenbezogener Maßnahmen in 2003 bereits erfolgreich ein Ergonomie-Audit. In Konsequenz aus den guten Erfahrungen mit Ergonomie wird alle drei Jahre ein spezielles Training für die gesamte Belegschaft durchgeführt.
Gestaltungsbereich:Arbeitsschutzorganisation, Arbeitsmittel und Arbeitsumgebung
Betrieb:Alcoa Fastening Systems Aerospace Products Hildesheim Operations, Hildesheim
Betriebsgröße:250 bis 999 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:- Metallerzeugung und -bearbeitung

optegra - Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Gesunde Bilanz! - Individuelle Arbeitsplatzberatung
Für cirka 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einer Wirtschafts- und Steuerberatungsgesellschaft wurde eine individuelle Gesundheitsförderung ins Leben gerufen. Maßgeblich geprägt ist diese durch die Elemente verhaltensbezogener Verbesserungen im Umgang mit den eigenen Arbeitsmitteln und den eigenen Fähigkeiten. Durch einzelne und gruppenbezogene Angebote werden gemeinsam mit den Betroffenen Strategien zum eigenen Wohlbefinden erkannt und umgesetzt.
Projekt dauert an.

Gestaltungsbereich:Betriebliches Gesundheitsmanagement
Betrieb:optegra - Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Köln - Lindenthal
Betriebsgröße:10 bis 49 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen

Herforder Werkstätten GmbH Wanderausstellung Rückenparcours - Sonderaktion für Menschen mit Behinderungen
Um Menschen mit Lernschwierigkeiten und Menschen mit Behinderungen für rückenfreundlichere Bewegungs- und Haltungsformen zu motivieren, veranstalten die Herforder Werkstätten eine Wanderausstellung "Rückenparcours". Start war Oktober 2006. An vier Standorten soll die Wanderausstellung ressourceneffizient über die Vorteile rückengerechter Verhaltensweisen aufklären. Alle Materialien passen in einen Golf. Der Clou ist die fachdidaktische, attraktive Aufbereitung der Themen.
Gestaltungsbereich:Betriebliches Gesundheitsmanagement
Betrieb:Herforder Werkstätten GmbH, Löhne
Betriebsgröße:50 bis 249 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:Verarbeitendes Gewerbe

Finanzamt Dortmund Ost Gesundheitsbewusstsein im Finanzamt
Die Förderung und Anregung des Gesundheitsbewusstseins der Mitarbeiter zahlte sich für das Finanzamt Dortmund-Ost aus.
Gestaltungsbereich:Betriebliches Gesundheitsmanagement
Betrieb:Finanzamt Dortmund Ost, Dortmund
Betriebsgröße:50 bis 249 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:Öffentliche Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung

Bramscher Buchbinder Betriebe (BBB) Gesundheits-Check in der Falzerei
Die Gesundheit in der Falzerei der Bramscher Buchbinder Betriebe steht bei der Geschäftsführung hoch im Kurs. Um jedoch investitionssicher und effiziente Gesundheitsmaßnahmen zu ergreifen, suchte das Unternehmen nach einem qualifizierten Zugang zur beteiligungsorientierten Analyse und Beurteilung der tatsächlichen Gefahrenquellen. Erste Verbesserungen erfolgten.
Gestaltungsbereich:Arbeitsschutzorganisation, Arbeitsmittel und Arbeitsumgebung
Betrieb:Bramscher Buchbinder Betriebe (BBB), Bramsche
Betriebsgröße:10 bis 49 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:- Herstellung von Papier, Pappe und Waren daraus

Werkstätten der Arbeiterwohlfahrt Dortmund GmbH Materialfluss und Ergonomie an Zählmaschinen optimieren
Die Optimierung der ergonomischen Bedingungen und des Materialflusses an Arbeitsplätzen mit Zählmaschinen für Spaxschrauben hat in den AWO Werkstätten Dortmund GmbH zu verbesserten Arbeitsbedingungen geführt.
Gestaltungsbereich:Arbeitsschutzorganisation, Arbeitsmittel und Arbeitsumgebung
Betrieb:Werkstätten der Arbeiterwohlfahrt Dortmund GmbH, Dortmund
Betriebsgröße:250 bis 999 Beschäftigte
Wirtschaftssektor:Verarbeitendes Gewerbe


Seite:     1  2     (1-10 von 11)


Frage-Antwort-Dialoge zur Fachkräftesicherung

In welchen Vorschriften sind die Prüfungsintervalle genannt von a) Körper-Notduschen, b) Augen-Notduschen, c) Augen-Spülflaschen? mehr

Muss einem Mitglied der freiwilligen Feuerwehr nach einem Einsatz die gesetzlich vorgeschriebene Ruhezeit von mindestens 11 Stunden gewährt werden? mehr

Ist es richtig, dass Fahrzeuge mit TÜV-Kennzeichen nicht der jährlichen UVV-Prüfung nach DGUV Vorschrift 70 unterliegen? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zur Arbeitsgestaltung

Welche Vorschriften sind beim Umgang mit CFK-Werkstoffen zu beachten? mehr

Gibt es Vorschriften, in denen die Nutzungsdauer von Bürostühlen festgelegt ist? mehr

Muss in gewerblich genutzten Räumen eine Überprüfung nach den technischen Regeln für Gas-Installationen durchgeführt werden? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zum Arbeitsschutz

Wie ist der Stand bezüglich Raumhöhen in Klassenräumen? Die Arbeitsstättenverordnung beschreibt Schutzziele, konkrete Angaben zur Raumhöhe werden jedoch nicht gemacht. mehr

Wie groß soll der Abstand vom Auge zum Bildschirm sein? mehr

Gibt es eine Pflicht zur Durchführung von Brandschauen und Brandschutzübungen? mehr