Home | Kontakt | Logos | Sitemap | Login | Impressum | Datenschutzerklärung
Einzelhandelsmarkt Rewe Tönnies OHG

Kommunikationstraining für die Mitarbeiter

Gestaltungsbereich: Demografischer Wandel

Zusammenfassung

Der Einzelhandelsmarkt Rewe Tönnies aus Odenthal hat sich einem Betriebs Check unterzogen. Gemeinsam mit der Geschäftsführung wurde ein Workshop konzipiert, um die Thematik „Demografischer Wandel“ auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bewusst zu verankern. „Lebenslanges lernen“ und „Gesundheitsvorsorge“ sind nur zwei von vielen Aspekten, die nunmehr auch von der Belegschaft motivierter umgesetzt werden. Neben der Verantwortung, die das Unternehmen für die Belegschaft übernimmt, wurde den Reihen der Mitarbeiter ein größeres Verständnis dafür geschaffen, dass sie einen Anteil an Gesundheitsvorsorge selbst mitgestalten und positiv beeinflussen können. Dazu wurde eine Analyse der körperlich schweren Tätigkeiten in allen Abteilungen durchgeführt. Neben der Anschaffung von neuen elektrischen Hubwagen stellte dabei auch eine neue Konzentration auf Teamarbeit einen wichtigen Aspekt dar. Ein weiterer interessanter Aspekt ist die Einrichtung von internen Qualifikations- und Schulungsmaßnahmen.

Auslösendes Ereignis

Die Geschäftsleitung möchte die Herausforderungen des demografischen Wandels annehmen
und sowohl für Kunden als auch für Mitarbeiter wichtige Maßnahmen gezielt und frühzeitig
aufnehmen. Die Geschäftsführung möchte in die Zukunft schauen und sie im Unternehmen
aktiv gestalten.Branchentypisch sind bei Rewe Tönnies besonders viele Frauen eingestellt und konsequenter Weise auch in der Führungsebene (8 von 9 Abteilungsleiter sind Frauen) stark vertreten.
In Odenthal leben relativ wenige Menschen mit Migrationshintergrund. Dies spiegelt sich im Bild der Kunden und Mitarbeiter bei Rewe Tönnies. Alle Altersgruppen sind vertreten. Es werden Auszubildende eingestellt, ebenso wie erfahrene Kräfte. Bei den verschiedenen Mitarbeiter-Gruppen wurden unterschiedliche positive Merkmale und Leistungen beobachtet, die typisch sind:
- Mitarbeiter mit Mirgrationshintergrund: sehr großes Pflichtbewusstsein
- Junge Nachwuchskräfte: schnell und lernfähig
- Mitarbeiter über 50 Jahre: großes Verantwortungsbewusstsein und Praxiserfahrung


Ziel

Die Mitarbeiter sollen weiter qualifiziert werden, um so den Service des Marktes noch weiter zu verbessern. Die Kunden sollen sich wohlfühlen und in den Mitarbeitern des Marktes eine gute Mischung von älteren und jüngeren Menschen vorfinden, die ihnen in allen ihren Belangen
hilft. Dabei sollen sie sich „umsorgt fühlen wie in einem 5-Sterne-Hotel“. Die Mitarbeiter sollen sich mit ihrer Arbeit und dem Betrieb identifizieren.

Lösungsweg

Einführende Vorträge sensibilisierten die Mitarbeiter für die gesamte Thematik. Die Durchführung einer Mitarbeiterbefragung mit Hilfe eines Quick-Checks verdeutlichte das signifikante Meinungsbild, aber auch deutliche Meinungsunterschiede.
Zusätzlich zu dem Kommunikationstraining für Mitarbeiter sollte eine Kurz- Schulung angeboten werden. Sie wurde während der Arbeitszeit durchgeführt. Die Maßnahmen wird so auch
während der monatlichen Abteilungsgespräche praktiziert, das heißt, dass die Mitarbeiter so lange
aus dem Verkauf genommen werden müssen.
Bei Rewe Tönnies werden Mitarbeiter darin bestärkt und unterstützt, das Rauchen
aufzugeben. Der Markt in Odenthal ist eine rauchfreie Zone. Da immer weniger Mitarbeiter rauchen,
ist inzwischen auch der Aufenthaltraum rauchfrei. Diese Einflussnahme, wirkt sich unbestritten auf die Gesundheit positiv aus.
Neben diesem Aspekt wurden im Gespräch mit der Geschäftsführung weitere Ideen
entwickelt, die als Angebot zunächst für Kunden konzipiert waren. Nunmehr soll
überprüft werden, ob diese Angebote zunächst für die Mitarbeiter eingerichtet werden
sollen:
Nach Abschluss einer Trainer-Qualifizierung der Chefin soll ein
Nordic-Walking Kurs für die Mitarbeiter angeboten werden. Hiermit soll ein attraktives Angebot
einer Trend-Sportart geschaffen werden, das zudem für Einsteiger und gemischte
Gruppen geeignet ist. Die Maßnahme verbessert die Fitness und stärkt den Teamgeist
Hausintern sollen durch die Fachkräfte (z.B. Koch, Metzger) sowie „leidenschaftliche“
Hausfrauen und –männer von Rewe Tönnies Kochkurse angeboten werden. Zielgruppe
hierfür sind insbesondere jüngere Mitarbeiter und Auszubildende. In den Kochkursen
soll einfaches und traditionelles Wissen weiter gegeben werden, aber auch
gesundheitliche Aspekte berücksichtigt werden. Diese Kenntnisse helfen nicht nur persönlich, sondern stärken auch die Kompetenz gegenüber den Kunden.
Zielvereinbarungen, regelmäßige Mitarbeitergespräche und kontinuierliche Qualifizierung sowie die strukturierte Personalplanung nach den Anforderungen des Betriebes gehören ebenso zu den Maßnahmen, die in Zukunft bei Rewe Tönnies auf dem Programm stehen.

Erfolg

Der demografische Wandel findet bei Rewe Tönnies im Prinzip bereits statt. In den Bereichen Qualifizierung konnte der Betrieb durch Mitarbeiter-Wokshops einen wichtigen Schritt nach vorn machen. Auch die Gesundheit der Mitarbeiter rückt durch zahlreiche Maßnahmen immer mehr in den Mittelunkt. Durch die Analyse der Arbeitsplätze und -bedingungen konnten Probleme beseitigt und so die Zufriedenheit der Mitarbeiter gesteigert werden. Der Erfahrungsaustausch zwischen jüngeren und älteren Mitarbeitern soll in Zukunft gezielt gefördert werden. Die Personalentwicklung wurde insgesamt an die Erfordernisse des demografischen Wandels angepasst. Die Erfahrungen fließen in die weitere Personalsuche ein.

Betrieb

Betriebsname:Einzelhandelsmarkt Rewe Tönnies OHG
Straße:Altenberger-Dom-Straße 42
PLZ:51519
Ort:Odenthal
Internetadresse:www.rewe-odenthal.de
Betriebsgröße:50 bis 249 Beschäftigte
Gründungsjahr:1962
Wirtschaftssektor:Handel allg., Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen

Betriebliche(r) Ansprechpartner/in

Name:Dietmar Tönnies
Funktion:Geschäftsführer
Telefon:0 22 02 - 75 57
Fax:0 22 02 - 715 02
E-Mail:service@rewe-odenthal.de

Bitte bewerten Sie nachfolgend kurz dieses Good-Practice-Beispiel.
Sie helfen uns damit, die Qualität stetig zu verbessern.
Vielen Dank !

Das Good-Practice-Beispiel finde ich ...

sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich

Wenn Sie möchten, können Sie das Good-Practice-Beispiel kommentieren ...




Gestaltungsbereich:

Demografischer Wandel

Strategien und Maßnahmen zur Bewältigung des Demografischen Wandels und langfristige strategische Ansätze zur Prävention (Lebenslanges Lernen, altersgemischte Teams, Altersstrukturanalyse etc.).




Frage-Antwort-Dialoge zur Fachkräftesicherung

Wie viele Jahre dürfen Hebebänder und Rundschlingen verwendet werden? mehr

Welchen Immunschutz benötigt eine schwangere Praktikantin in einer Kindertagesstätte? mehr

Muss der Arbeitgeber die Kosten zur Beschaffung einer Bildschirmbrille tragen (Fahrtkosten zum Optiker, Freistellung der Arbeitszeit)? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zur Arbeitsgestaltung

Darf ich als Schwangere mehr Pausen machen? mehr

Wann muss in Unternehmen ein Schwerbehindertenbeauftragter bestellt werden? mehr

Vorschriften und Normen für Arbeitsschuhe im Küchenbereich sowie beim Catering mehr

Frage-Antwort-Dialoge zum Arbeitsschutz

Muss die Bestellung von Sicherheitsbeauftragten und Ersthelfern schriftlich mit Gegenzeichnung erfolgen? mehr

Darf ein Büro in einem Raum eingerichtet werden, in dem auch ein Server und ein Kopierer betrieben werden? mehr

Was ist bei einer werdenden Mutter bei Tätigkeiten in der ambulanten Pflege zu beachten? mehr