Home | Kontakt | Logos | Sitemap | Login | Impressum | Datenschutzerklärung
Scherpel-Brot u. Backwaren GmbH & Co. KG

Gesund und fit bis zur Rente

Gestaltungsbereich: Demografischer Wandel

Auslösendes Ereignis

Raus um zwei Uhr in der Früh, langes Stehen bei der Teigbearbeitung, Ziehen, Stapeln und Schieben schwerer Brotbleche – das Bäckerhandwerk ist trotz Einsatz moderner Maschinen mit besonderen Belastungen verbunden, die gerade älteren Mitarbeitern zusetzen. Die Tür öffnet sich und gibt den Blick frei in riesige lichtdurchflutete Hallen, in denen große Maschinen aus poliertem Stahl fast winzig wirken. Menschen in weißen Kitteln und Schutzhauben aus Folie arbeiten an Laufbändern und beladen Regale, mit leisem Surren gleitet ein Transportfahrzeug über den glatten, taubenblauen Linoleumboden. Was wie ein Forschungslabor oder eine Szene aus einem Science-Fiction-Film anmutet, ist eine Bäckerei. Hier werden keine Mikrochips hergestellt, sondern Brot, Kuchen, Brötchen und allerhand andere Teigwaren. Genauer: Mehr als 20 verschiedene Brot- und Brötchen- sowie 100 Kuchensorten. Jede Nacht verlassen über 10000 Brote die Produktionshallen und werden vom Gelsenkirchener Gewerbegebiet in Filialen im gesamten Ruhrgebiet transportiert. Dabei hat man vor nicht allzu langer Zeit bei Malzer’s Backstuben noch „kleinere Brötchen“ gebacken.
Vor 18 Jahren wurde mit 20 Leuten angefangen, mittlerweile zählen sie 250 Mitarbeiter in dem Familienunternehmens, das seit 1979 mit einer Vielzahl von Bäckereien und Cafés in Innenstädten vertreten ist und aus einem Betrieb entstand, der schon anno 1901 im Ruhrgebiet angesiedelt war.
Doch auch wenn bei Malzer’s viel Wert auf Tradition gelegt und damit geworben wird, dass sich an den Zutaten ihrer Brote seit Unternehmensgründung nichts geändert habe, hat die Großbäckerei mit der Brötchenschmiede aus den Zeiten der Großeltern nicht mehr viel zu tun.

Ziel

Der Bäckereibetrieb Malzer’s Backstube hat die Zeichen des demographischen Wandels erkannt: Nicht nur gute Brötchen backen, sondern den Beschäftigten gesundheits- und alternsgerechte Arbeitsbedingungen schaffen, ist erklärtes Ziel der Unternehmensleitung.

Lösungsweg

Die Produktionsmethoden sind auf dem neuesten Stand der Technik und auch in Sachen Gesundheitsschutz hat Malzer’s moderne Konzepte entwickelt. Mit dem Programm „Gesund und fit bis zur Rente“ hat das Unternehmen am ABI-NRW-Projekt (ABI = Arbeitsbewältigungsindex) teilgenommen, das Möglichkeiten der alters- und alternsgerechten Gestaltung der Arbeitswelt in Betrieben in NRW untersuchte. Dabei wurden die Arbeitsplätze in der Bäckerei von Experten analysiert und anschließend diskutierten Sicherheitsfachkraft, Arbeitsmedizinerin, Staatliches Amt für Arbeitsschutz, Berufsgenossenschaft, Gewerkschaft und IKK die Ergebnisse und erarbeiteten Verbesserungsvorschläge. Mit dem ABI-Projekt wurden viele neue Ideen zum Gesundheitsschutz der Mitarbeiter umgesetzt. So gab es technische Verbesserungen wie etwa die Anschaffung neuer Öfen, bei denen sich die Höhe der Backbleche individuell auf die Körpergröße der Mitarbeiter einstellen ließ, eine Lärmschutzdecke sowie verbesserte Hebe- und Tragehilfen. Außerdem erhielten die Mitarbeiter Schulungen rund um die Themen Gesundheit und Gefährdung bei der Arbeit. Mit Hilfe der Berufsgenossenschaft entstand im Gelsenkirchener Betrieb ein Stolperparcours, der half, betriebsinterne Schwachstellen aufzuzeigen und zu beseitigen.

Erfolg

Der Erfolg der Maßnahmen misst sich in konkreten Zahlen: Seit dem Projektbeginn sind die Erkrankungen des Muskel- und Skelettapparates bei den Mitarbeitern um 18 Prozent zurückgegangen. Auch das Betriebsklima hat sich weiter verbessert. Die Mitarbeiter fühlen sich ernst genommen und jeder sieht, dass etwas verbessert wird.
Derart motiviert können sie sich dann auf das konzentrieren, was Malzer’s am besten kann: gute Brötchen, Brote und Kuchen backen.

Betrieb

Betriebsname:Scherpel-Brot u. Backwaren GmbH & Co. KG
Straße:Ulrichstraße 13
PLZ:45891
Ort:Gelsenkirchen
Internetadresse:www.malzer.de
Betriebsgröße:50 bis 249 Beschäftigte
Gründungsjahr:1979
Wirtschaftssektor:- Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln

Betriebliche(r) Ansprechpartner/in

Name:Hans-Joachim Scherpel
Funktion:Geschäftsführer
Telefon:0209 - 9772903
Fax:0209 - 97074-70
E-Mail:info@malzer.de

Bitte bewerten Sie nachfolgend kurz dieses Good-Practice-Beispiel.
Sie helfen uns damit, die Qualität stetig zu verbessern.
Vielen Dank !

Das Good-Practice-Beispiel finde ich ...

sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich

Wenn Sie möchten, können Sie das Good-Practice-Beispiel kommentieren ...




Gestaltungsbereich:

Demografischer Wandel

Strategien und Maßnahmen zur Bewältigung des Demografischen Wandels und langfristige strategische Ansätze zur Prävention (Lebenslanges Lernen, altersgemischte Teams, Altersstrukturanalyse etc.).




Frage-Antwort-Dialoge zur Fachkräftesicherung

Welche Farbe müssen Betriebsanweisungen haben? mehr

Kann durch einen Feiertag der uns im Einzelhandel innerhalb einer 6-Tage-Woche zustehende freie Tag halbiert werden? mehr

Gibt es eine Haltbarkeitsdauer bei Arbeitsschutzhelmen? Wenn ja, wie lange hält dies an? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zur Arbeitsgestaltung

Müssen manuell betätigte Türen in Notausgängen immer in Fluchtrichtung aufschlagen oder gibt es auch Ausnahmen? mehr

Wie ist die Pausenregelung bei einer Arbeitszeit von mehr als 9 Stunden? mehr

Wie müssen Umkleideräume hinsichtlich Spinde und Bewegungsfreiheit ausgestattet werden? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zum Arbeitsschutz

Wie müssen Umkleideräume hinsichtlich Spinde und Bewegungsfreiheit ausgestattet werden? mehr

Wie ist der Urlaub bei einem Beschäftigungsverbot zu gewähren? mehr

Gibt es eine Höhenbegrenzung für die Alleinarbeit auf Leitern? mehr