Home | Kontakt | Logos | Sitemap | Impressum | Datenschutzerklärung
Phantasialand, Schmidt-Löffelhardt GmbH & Co. KG

Absturzsicherung an Achterbahnen

Gestaltungsbereich: Arbeitsschutzorganisation, Arbeitsmittel und Arbeitsumgebung

zur Übersicht

Auslösendes Ereignis

Für das Projekt gab es zwei auslösende Ereignisse: Erstens hat der TÜV das Betriebsgelände und die Fahrgeschäfte des Phantasialands überprüft. Zweitens sollte das Unternehmen eine Stellungnahme zur Baugenehmigung einer geplanten Achterbahn verfassen. Vor diesem Hintergrund stellte sich die Frage, ob den Mitarbeitern bei ihrer täglichen Arbeit auf den Achterbahnen eine Absturzgefahr droht.

Ziel

Es sollten Schutzmaßnahmen ausgearbeitet werden, um die Absturzgefahr auf bestehenden und künftigen Anlagen zu verhindern. Der Konstrukteur der geplanten Anlage, die Sachverständigen des TÜV, der Betreiber und Auftraggeber sowie Mitarbeiter der Berufsgenossenschaft sollten in die Lösungsfindung einbezogen werden.

Lösungsweg

In Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Amt für Arbeitsschutz Köln wurde ein „Schienenbegehungswagen“ konstruiert und umgesetzt. Dabei haben unterschiedliche Fachkreise ihr Wissen beigetragen.

Erfolg

Der Prototyp des Schienenbegehungswagens wurde vom TÜV Bayern abgenommen und ist seitdem im Betrieb. Er trägt somit zu einer sichereren Arbeit bei.

Betrieb

Betriebsname:Phantasialand, Schmidt-Löffelhardt GmbH & Co. KG
Straße:
PLZ:
Ort:
Internetadresse:www.phantasialand.de
Betriebsgröße:250 bis 999 Beschäftigte
Gründungsjahr:1967
Wirtschaftssektor:Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen

Betriebliche(r) Ansprechpartner/in

Name:Herr Löffelhardt
Funktion:Geschäftsführer
Telefon:02232/36-0
Fax:02232/36-222
E-Mail:info@phantasialand.de

Bitte bewerten Sie nachfolgend kurz dieses Good-Practice-Beispiel.
Sie helfen uns damit, die Qualität stetig zu verbessern.
Vielen Dank !

Das Good-Practice-Beispiel finde ich ...

sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich

Wenn Sie möchten, können Sie das Good-Practice-Beispiel kommentieren ...




Gestaltungsbereich:

Arbeitsschutzorganisation, Arbeitsmittel und Arbeitsumgebung

Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Optimierung der Arbeitsplätze zugunsten der Beschäftigten, aber auch zur Steigerung der Produktivität (Lärm, Staub, Reinigungsmittel, Hebehilfen, verstellbare Arbeitstische, Absicherung, Ergonomie etc.).




Frage-Antwort-Dialoge zur Fachkräftesicherung

Benötigen Beschäftigte, die Gasflaschen aufstellen und anschließen eine spezielle Ausbildung/einen speziellen Lehrgang? mehr

Dürfen persönliche Schutzausrüstungen der Katgeorie III gemäss der Verordnung (EU) 2016/425, die vor dem 31. Dezember 2020 ordnungsgemäss mit einer EU-Baumusterprüfbescheinigung einer britischen Benannten Stelle im EU-Binnenmarkt in den Verkehr gebracht wurden, weiterhin im Handel abverkauft werden? mehr

Gibt es Vorgaben zur Winterkleidung/Kälteschutzkleidung im Straßenbetriebsdienst? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zur Arbeitsgestaltung

Gibt es eine spezielle Anforderung an Hygienebehälter in Sanitärräumen und deren Entleerung? mehr

Gilt die TRGS 509 für das Umfüllen/Dosieren von IBC in Kanister, wobei die IBC für die Dauer der Dosierung fest an dem vorgesehenen Lagerort stehen und an entprechende Umfüllstationen angeschlossen sind? mehr

Müssen Hinweisschilder/Verbotsschilder/Gebotsschilder selbst schwer entflammbar sein? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zum Arbeitsschutz

Müssen Tätigkeiten, bei denen Beschäftigte Motoremissionen ausgesetzt sind, in das Expositionsverzeichnis aufgenommen und dokumentiert werden? mehr

Dürfen Verkehrswege von einer Halle in die andere Halle unter Hochregalen bzw. Schwerlastregalen hindurch führen? mehr

Dürfen Arbeitsmittel, in diesem Fall Leitern, genutzt werden, auch wenn sie noch nicht innerbetrieblich geprüft worden sind? mehr