Home | Kontakt | Logos | Sitemap | Impressum | Datenschutzerklärung
Hase Spezialräder – Dipl.-Ing. Marec Hase

Innovativ und strategisch denken: Hase-Spezialräder

Gestaltungsbereich: Unternehmens-/ Organisationsentwicklung (Aufbau- Ablauforganisation)

zur Übersicht

Zusammenfassung

Eine rasche Firmenentwicklung mit starkem Umsatzwachstum und eine steigenden Zahl von Beschäftigten erforderten in dem Waltroper Unternehmen „Hase Spezialräder“ Anpassungen der Aufbau- und Ablauforganisation. Zur Bewältigung dieser Aufgabe hat Marec Hase, Eigentümer der Firma, eine vom Land Nordrhein-Westfalen und dem Europäischen Sozialfonds geförderte Potentialberatung in Anspruch genommen. Resultat der Beratung: Eine bessere Steuerungsfähigkeit des Betriebs und ein Plus an Innovation.

Auslösendes Ereignis

Eine rasche Firmenentwicklung mit starkem Umsatzwachstum und eine steigenden Zahl von Beschäftigten erforderten in dem Waltroper Unternehmen „Hase Spezialräder“ Anpassungen der Aufbau- und Ablauforganisation. Zur Bewältigung dieser Aufgabe hat Marec Hase, Eigentümer der Firma, eine vom Land Nordrhein-Westfalen und dem Europäischen Sozialfonds geförderte Potentialberatung in Anspruch genommen. Resultat der Beratung: Eine bessere Steuerungsfähigkeit des Betriebs und ein Plus an Innovation.

Ziel

„Was vorher richtig war, das gilt auf einmal nicht mehr“ – so beschreibt der technisch versierte Firmenchef die organisatorischen Unzulänglichkeiten seines Unternehmens nach dem gewaltigen Wachstumsschub, nachdem er mit den von ihm entwickelten faltbaren Liegerädern, seinen Tandemrädern und den Spezialrädern für den Reha-Bereich auch den US-amerikanischen Markt erschließen konnte, und ergänzt mit Understatement: „Dass ich ein guter Techniker bin, heißt noch lange nicht, dass ich ein guter Unternehmer bin.“

In dieser Situation entschied sich der Manager, eine vom Land Nordrhein-Westfalen geförderte Potentialberatung zu nutzen. Das dazu von ihm ausgewählte Beratungsunternehmen war wob Hartmann aus Solingen. Am Anfang stand die Stärken-Schwächen-Analyse mit dem Ergebnis: Beste Noten für den Bereich Marketing, Verbesserungspotentiale im Bereich Logistik, Nachholbedarf im Bereich Geschäftsführung. Hauptmangel, so der Berater: „Es besteht kein verlässliches Reportsystem hinsichtlich der wirtschaftlichen Zahlen, obwohl das für diese Betriebsgröße erforderlich ist.“

Lösungsweg

SWOT-Analys und Handlungsplan

Jetzt wurde ein verbindlicher Handlungsplan zur Optimierung der betrieblichen Abläufe entwickelt. Ziel war, die Methoden- und Steuerungskompetenz im Unternehmen zu stärken. Eine neue Aufbauorganisation mit zwei neu definierten Führungsbereichen in Verkauf und Produktion soll das künftige Wachstum in organisatorischer Hinsicht gewährleisten. Das im Rahmen der Beratung erarbeitete Organigramm dient der Verbesserung der Ablauforganisation. Kaufmännische Schulungen und die Einführung des Controllings erhöhen nachweislich die Steuerungsfähigkeit des Betriebs.

Nächster Schritt: Die Optimierung der internen Kommunikation zwischen Verkauf, Einkauf und Versand. Die verschiedenen Arbeitsbereiche, die sich autark gut organisieren, müssen auch aufeinander abgestimmt sein. Marec Hase: „Starkes Firmenwachstum und mehr Beschäftigte, das heißt auch, das nicht mehr jeder alles weiß. Aber jeder muss wissen, wer was wissen muss. Wenn der Einkauf Bauteile kauft, muss die Fertigung wissen, ob die Konstruktion montierbar ist, also technisch funktioniert, und das Marketing muss wissen, ob das Design stimmt.“

Einrichtung von Qualitätszirkeln

Ein besseres Schnittstellenmanagement war nur ein Grund, warum der Potentialberater die Einrichtung von Qualitätszirkeln vorschlug. Die Beschäftigten sollen sich auf Basis eines bei Händler-Workshops ermittelten Kundenfeedbacks mit den Schwachstellen auseinander setzen, Verbesserungsvorschläge erarbeiten und so Produktion und Kundenbeziehungen optimieren. Der Unternehmer: „In einem innovativen Betrieb wie unserem brauche ich kreative Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mitdenken. Das funktioniert nicht autoritär. Insofern sind die Qualitätszirkel optimal.“

Erfolg

Inzwischen hat das Unternehmen, das zugleich Ausbildungsbetrieb ist, neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt, darunter einen Ingenieur. Die Investition in den Personalzuwachs zahlt sich für den Betrieb nicht sofort aus, denn von der Konstruktion über den Musterbau bis hin zur Serienfertigung vergeht etwa ein Jahr. „Doch Unternehmen, die nicht innovativ und strategisch denken, sondern sich vor allem an (Personal)Kosteneinsparungen orientieren“, erläutert Marec Hase seine Firmenphilosophie, „haben vielleicht anfangs Super-Zahlen, aber in zwei Jahren stehen sie vor dem Ruin.“ Strategische Entwicklungsprozesse in die Wege zu leiten, genau hier setzen die Förderangebote des Landes Nordrhein-Westfalen effektiv an.

Betrieb

Betriebsname:Hase Spezialräder – Dipl.-Ing. Marec Hase
Straße:Hiberniastraße 2
PLZ:45731
Ort:Waltrop
Internetadresse:www.hasebikes.com
Betriebsgröße:20 bis 49
Wirtschaftssektor:- Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen

Betriebliche(r) Ansprechpartner/in

Name:Marec Hase
Funktion:Inhaber
Telefon:+49 23 09 – 93 77 0
Fax:+49 23 09 – 93 77 201
E-Mail:info@hasebikes.com

Berater/in

Firma/Institution:wob Hartmann
Name:Horst Hartmann
Telefon:0212 - 59 05 05
Fax:0212 - 59 26 79
E-Mail:nfo@wob-Hartmann.de
Internetadresse:www.wob-hartmann.de

Bitte bewerten Sie nachfolgend kurz dieses Good-Practice-Beispiel.
Sie helfen uns damit, die Qualität stetig zu verbessern.
Vielen Dank !

Das Good-Practice-Beispiel finde ich ...

sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich

Wenn Sie möchten, können Sie das Good-Practice-Beispiel kommentieren ...




Gestaltungsbereich:

Unternehmens-/ Organisationsentwicklung (Aufbau- Ablauforganisation)

Organisatorische Maßnahmen zur Optimierung der Arbeitsabläufe und Produktionsprozesse unter Einbeziehung der Mitarbeiter (Kommunikation, Ausschüsse und Gremien, Teamarbeit, Software, Transparenz, Qualitätsmanagement etc.).




Frage-Antwort-Dialoge zur Fachkräftesicherung

Welche Daten sind in der Vorsorgekartei zu erfassen? mehr

Ist es ausreichend, wenn der Arbeitgeber seinen Beschäftigten einen elektronischen Zugang zu den aushangpflichtigen Gesetzen ermöglicht? mehr

Beauftragte für den Strahlenschutz in Schulen mehr

Frage-Antwort-Dialoge zur Arbeitsgestaltung

Darf ein Fahrer von Gefahrguttransporten während der Fahrt und während des Ladevorgangs in seinem Fahrerhaus rauchen? mehr

Dürfen Fahrer, die im Personennahverkehr bis 50 km Linienlänge und im Gelegenheitsverkehr eingesetzt werden, bei den Fahrten bis 50 km Linienlänge ihre Fahrerkarte stecken? mehr

Welche Daten sind in der Vorsorgekartei zu erfassen? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zum Arbeitsschutz

Haben Stahlblechkanister (Dieselkanister) auch ein Ablaufdatum? mehr

Wo finde ich Informationen über den Umfang von arbeitsmedizinischen Vorsorgemaßnahmen? mehr

Welchen Vorschriften bzw. Anforderungen muss die vordere Laderaumwand eines LKWs genügen? mehr