Home | Kontakt | Logos | Sitemap | Impressum | Datenschutzerklärung
Tekomedia GmbH

Partizipatives Gesundheitsmanagement im Call-Center

Gestaltungsbereich: Unternehmens-/ Organisationsentwicklung (Aufbau- Ablauforganisation)

zur Übersicht

Auslösendes Ereignis

Für Kunden eines Energieversorgungsunternehmens mussten im telefonbasierten Dienstleistungsbereich neue Arbeitssysteme geschaffen werden um so den neuen und steigenden Anforderungen gerecht zu werden. Die Notwendigkeit einer belastungs- und beanspruchungsgerechten Gestaltung des Call Center – Arbeitsystems wurde dort erkannt.

Ziel

Die einzelnen Arbeitnehmer erarbeiten aufgrund der fachlichen, methodischen und kommunikativen Anforderungen und der physischen und psychischen Belastungen der Emotions- und Beratungsarbeit am Telefon Anforderungs- und Belastungsprofile der Arbeitstätigkeit und entwickeln Maßnamen zur Prävention, Reduzierung und Beseitigung von Fehlbelastungen, um so die Verbesserung der Arbeitsbedingungen zu bewirken und dementsprechend die Qualität der Kundendialoge und damit auch der Kundenzufriedenheit zu verbessern.


Lösungsweg

In dauerhaft eingerichteten Arbeitsgruppen und Steuerkreisen, wo entsprechend auch die Mitarbeiter mit einbezogen wurden, konnten die gesundheitsförderlichen Ressourcen genutzt werden und die Konzepte der integrierten Optimierung von Arbeitsbedingungen und Kundenbeziehungen erarbeitet werden. Diese wurden vom Management wiederum in den einzelnen Arbeitsbereichen umgesetzt.

Erfolg

Nach der erfolgreichen Ralisierung des Projektes und vor dem Hintergrund der zunehmenden Ausprägung von sprechbasierter Dienstleistung werden in PartiCall auch Instrumente eines alters- und alternsgerechten Gesundheitsmanagements entwickelt. Dazu bedient sich die Tekomedia GmbH diverser Hilfestellungen zur Ermittlung von Alterssystemrisiken und zur Realisierung alters- und alternsflexibler Arbeitsumgebungen. Da die Tekomedia GmbH davon ausgeht, mit ihren Beschäftigtenn zusammen zu „reifen“ und ferner davon ausgeht, dass der Trend zur sprechbasierter Tätigkeit als Perspektive für eine dauerhafte Erwerbstätigkeit sich fortsetzt, ist es notwendig bei der Gestaltung der Arbeitsumgebung auf altersspezifische Ressourcen und Risiken zu achtern und die unternehmensinterne demographische Entwicklung als Herausforderung zu sehen. Die Fortführung und Weiterenteicklung der Maßnahmen können als Erfolg für das Unternehmen und als Erfolg an den Mitarbeitern gesehen werden.

Betrieb

Betriebsname:Tekomedia GmbH
Straße:Castroper Str. 12
PLZ:44791
Ort:Bochum
Internetadresse:www.tekomedia.de
Betriebsgröße:10 bis 49 Beschäftigte
Gründungsjahr:1999
Wirtschaftssektor:Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen

Betriebliche(r) Ansprechpartner/in

Name:Hannes Oberlindober
Funktion:Geschäftsführer, Leiter Vertrieb/Marketing, Key Accounter
Telefon: 0234 - 893911
Fax:0234 - 893928
E-Mail:h2o@tekomedia.de

Bitte bewerten Sie nachfolgend kurz dieses Good-Practice-Beispiel.
Sie helfen uns damit, die Qualität stetig zu verbessern.
Vielen Dank !

Das Good-Practice-Beispiel finde ich ...

sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich

Wenn Sie möchten, können Sie das Good-Practice-Beispiel kommentieren ...




Gestaltungsbereich:

Unternehmens-/ Organisationsentwicklung (Aufbau- Ablauforganisation)

Organisatorische Maßnahmen zur Optimierung der Arbeitsabläufe und Produktionsprozesse unter Einbeziehung der Mitarbeiter (Kommunikation, Ausschüsse und Gremien, Teamarbeit, Software, Transparenz, Qualitätsmanagement etc.).




Frage-Antwort-Dialoge zur Fachkräftesicherung

Ist ein komplett fensterloser Raum als Arbeitsraum zulässig? mehr

Wie muss eine Prüfung nach der DGUV Vorschrift 3 durchgeführt werden, wenn die elektrische Anlage nicht abgeschaltet werden darf? mehr

Wie sind Befähigungsnachweise gemäß DGUV Regel 100-500 zu führen bzw. wer darf sie abnehmen? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zur Arbeitsgestaltung

In welchen Intervallen müssen Hydraulikschläuche gewechselt werden? Kann von den Herstellerangaben abgewichen werden? mehr

Reicht bei Prüfungen von ortsfesten elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln eine stichprobenartige Besichtigung aus? mehr

Darf Personal in der Pflege künstliche Fingernägel tragen? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zum Arbeitsschutz

Darf Personal in der Pflege künstliche Fingernägel tragen? mehr

Gibt es eine Vorschrift, aus der hervorgeht, dass ein Führerschein für Hubarbeitsbühnen benötigt wird? mehr

Kann ein Arbeitgeber einer Schwangeren ein Beschäftigungsverbot aussprechen oder die Arbeitszeit reduzieren? Wer zahlt dann den Lohn? mehr