Home | Kontakt | Logos | Sitemap | Impressum | Datenschutzerklärung
Health Consulting Lothar Jux

Mit RAV junge Mitarbeiter für Gesundheit gewinnen

Gestaltungsbereich: Betriebliches Gesundheitsmanagement

Zusammenfassung

Die Integration eines ganzheitlichen, altersgerechten Theorie- und Praxisprogrammes zum Thema Gesundheitsvorsorge bzw.gesundheitsbewusster Lebensstil in die innerbetriebliche Ausbildung ist einzigartig. Die Glaubwürdigkeit und Ernsthaftigkeit mit der das Anliegen "Gesundheit" im Unternehmen betrieben wird, wird durch begleitende Lernkontrolle deutlich, die sowohl Eingangstest und -befragungen, als auch eine abschliessende Klausur berücksichtigt.

Auslösendes Ereignis

Wenn die jüngsten Mitarbeiter länger krank sind als die "Alten", wenn Tagesmüdigkeit zur Regel wird, wenn ein Zwölf-Minuten-Lauf als Extrembelastung empfunden wird - dann kann etwas nicht stimmen. Dann stellt man sich die Frage: " Wo soll das enden?" Und die Suche nach geeigneten Interventionen ist dringend notwendig.

Die Notwendigkeit also, Gesundheit zu fördern und mehr Eigenverantwortung zu fordern ist unstrittig und wird durch das Programm "Rücken, Ausdauer und Verhaltenstraining" (RAV) komplett abgedeckt. Arbeitgeber, insbesondere Ausbildungsunternehmen, die in ihren qualifizierten Nachwuchs investieren, müssen sich fragen, wie sie die Gesundheit und Leistungsfähigkeit junger Fachkräfte fördern und langfristig erhalten wollen.



Ziel

Ziel ist die Senibilisierung der jungen Mitarbeiter für das Thema Gesundheit, die Steigerung gesundheitlicher Eigenverantwortung, die Kompetenzerweiterung sowie die Motivation zu notwendigen Verhaltensänderungen und damit zu einer aktiven Gesundheitsförderung.

Lösungsweg

Aktive Gesundheitsförderung wird durch RAV verpflichtender Bestandteil der Ausbildung.

Über das erste Ausbildungsjahr verteilt werden Praxiseinheiten und Theorieschulungen kombiniert, um elementares Gesundheitswissen zu vermitteln und "Learning By Doing" zu realisieren.

In systematisch aufgebauten Einheiten werden die grossen Themenbereiche Rücken, Heben und Tragen, Bildschirmarbeitsplatz, Herz-Kreislauf-System, Ausdauertraining, Trainingslehre und Ernährun, sowie Lebensstil bedingte Erkrankungen erarbeitet. Um den Erfolg zu objektivieren, sind sportmotorische Eignungstests fester Bestandteil des Programmes. Bereits vorhandene Kenntnisse werden in Form eines Fragebogens ermittelt. Zum Programmabschluss werden diese Tests wiederholt. Ausserdem wird der Punkt "Wissen" mit Hilfe einer anspruchsvollen Klausur überprüft, die deutlich macht, ob Zusammenhänge verstanden wurden und eigenständige Transferleistungen möglich sind.

Insgesamt finden innerhalb eines RAV-Programmes rund 12 bis 16 Termine von jeweils 90 Minuten statt, die aber ggf. variiert werden können. Eingangs- und Abschlusstests werden zu gesonderten Terminen durchgeführt. Daneben führen die Gruppen einen Abschlusstag mit Ergebnispräsentation  und -diskussion durch. Die Dauer des Gesamtprogramms beträgt, je nach organisatorischen Rahmenbedingungen, sechs bis zehn Monate. 



Erfolg

Die RAV-Ergebnisse sind sehr ermutigend und werden kontinuierlich fortgeführt. Seit dem Erstprogramm im Jahr 2000 konnten zum Beispiel in den beteiligten Unternehmen Krankenstände im gewerblichen Ausbildungsbereich von 5,8 Prozent auf einen sehr stabilen Wert von 1,2 Prozent gesenkt werden. Daneben sind die erfolgreiche Aufarbeitung gesundheitlicher Wissensdefizite, die deutlich verbesserte individuelle physische Leistungssteigerung im Programmverlauf und die zu beobachtende positive Verhaltensänderung positiv zu bewerten.

Besonders klar wird der Erfolg von RAV jedoch an zwei Parametern: Die Leistungssteigerung der Teilnehmer im Ausdauerbereich und die insgesamt sehr guten theoretischen Kenntnisse. Viele Auszubildende zeigen hier weit überdurchschnittliche Leistungen. In den Bereichen Ernährung, Rücken, Herzkreislauf und Betriebliche Gesundheitsförderung ist nach der RAV-Teilnahme umfassendes Wissen vorhanden. Fazit: Die RAV-Azubis hier sind richtig fit! 

 



Betrieb

Betriebsname:Health Consulting Lothar Jux
Straße:Zum Scheider Feld 32
PLZ:51467
Ort:Bergisch Gladbach
Internetadresse:www.he-consult.de
Betriebsgröße:1 bis 9 Beschäftigte
Gründungsjahr:1997
Wirtschaftssektor:Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen

Betriebliche(r) Ansprechpartner/in

Name:Lothar Jux
Funktion:Eigentümer
Telefon:02202 / 940622
Fax:02202 / 940623
E-Mail:info@he-consult.de

Bitte bewerten Sie nachfolgend kurz dieses Good-Practice-Beispiel.
Sie helfen uns damit, die Qualität stetig zu verbessern.
Vielen Dank !

Das Good-Practice-Beispiel finde ich ...

sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich

Wenn Sie möchten, können Sie das Good-Practice-Beispiel kommentieren ...




Gestaltungsbereich:

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Maßnahmen zur Prävention und Gesundheitsförderung im Sinne einer Stärkung der Eigenverantwortlichkeit der Mitarbeiter. Die Angebote wirken sich im Sinne einer Nachhaltigkeit sowohl auf den beruflichen Bereich, als auch das private Umfeld aus (Betriebssport, Sportkurse, Ernährungsberatung etc.).




Frage-Antwort-Dialoge zur Fachkräftesicherung

Kann die verbleibende Elternzeit des ersten Kindes bei der Geburt des zweiten Kindes an diese Elternzeit drangehängt werden? mehr

Darf der Arbeitgeber die Pausendauer und -lage festlegen? mehr

Müssen Arztbesuche während der Schwangerschaft nachgearbeitet werden? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zur Arbeitsgestaltung

Darf der Arbeitgeber die Pausendauer und -lage festlegen? mehr

Was ist der Unterschied zwischen einer "Elektrotechnisch unterwiesenen Person (EUP)" und einer "Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten"? mehr

Wann gelten Fahrtzeiten von Monteuren zur Montagestelle als Arbeitszeiten? Wie lange dürfen sie fahren und arbeiten? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zum Arbeitsschutz

Welche Höchstgewichte dürfen von Frauen bzw. von Männern wie häufig gehoben werden? mehr

Kann durch einen Feiertag der uns im Einzelhandel innerhalb einer 6-Tage-Woche zustehende freie Tag halbiert werden? mehr

Welche Vorschriften sind beim Umgang mit CFK-Werkstoffen zu beachten? mehr