Home | Kontakt | Logos | Sitemap | Impressum | Datenschutzerklärung
Tischlerei Gehlen GmbH

Aufgaben erfolgreich delegieren

Gestaltungsbereich: Personalentwicklung, Fachkräftesicherung und berufliche Weiterbildung

Zusammenfassung

Ist der Unternehmer stark in das Tagesgeschäft eingebunden, trifft er alle Routineentscheidungen selbst und kontrolliert eigenhändig sämtliche Arbeitsausführungen seiner Mitarbeiter, bleibt wegen dieser hohen Arbeitsbelastung kaum noch Zeit, sich mit strategischen Überlegungen auseinander zu setzen. Durch gezielte Delegation von Aufgaben konnten betriebliche Abläufe verbessert und Montagevorbereitungszeiten bei der Tischlerei Gehlen GmbH wesentlich verkürzt werden.

Auslösendes Ereignis

Aufgrund der intensiven Auseinandersetzung mit dem Tagesgeschäft blieb dem Unternehmer Paul Saatmann kaum noch Zeit zur konsequenten Unternehmensplanung und Unternehmensführung. Da es sich um einen Betrieb mit hohem gestalterischen und kreativen Anspruch handelt, gibt es keine festgelegten Lösungen um die Wünsche der Kunden zu erfüllen. Deshalb ist es sehr wichtig den Mitarbeiter in alle Phasen der Auftragsbearbeitung mit einzubeziehen.



Ziel

Das Ziel war also möglichst viele Aufgaben aus dem Tagesgeschäft, die zunächst noch Herr Saatmann selbst erledigt hatte, auf die Mitarbeiter zu übertragen. Zum einen sollte so der Chef entlastet werden und zum anderen die Mitarbeiter mehr ins Tagesgeschäft einbezogen werden. Herr Saatmann sollte sich mehr um die Unternehmensführung kümmern können.

 



Lösungsweg

Zeitmangel wird von vielen Unternehmern als akutes Problem genannt. Doch was sind die Ursachen dafür? In Unternehmen, auf die nachfolgende Charakterisierung zutrifft, könnte eine stärkere Delegation Entlastung bringen:

Ob Paul Saatmann ebenfalls zu den o.g. Unternehmern zählte und somit eine bewusstere Aufgabenverteilung für den Großteil seiner Probleme die Lösung wäre, prüfte er anhand der Checkliste „Wie hoch ist der Delegationsgrad in ihrem Unternehmen“. Dadurch konnte er Zeitfallen und Schwachstellen erkennen. Er stellte fest, dass er zu wenig delegiert und zuviel im Tagesgeschäft tätig war. Nachdem er daraufhin seine Prioritäten gesetzt hatte, hatte er die Möglichkeit nach entsprechender Anleitung Mitarbeitern 40% von seinen Tagesaufgaben zu übergeben. Anfangs bedurfte dies intensiver Betreuung und Kontrolle, er konnte letztendlich aber für jede Aufgabe einen entsprechenden Mitarbeiter auswählen. Die Delegation lässt nun auch die Mitarbeiter über den Tellerrand hinaus schauen und sie entwickeln sich fachlich und persönlich weiter. Wichtig ist jedoch auch, den eingebundenen Mitarbeitern genug Zeit für die Aufgaben zu geben, die Delegation sollte daher frühzeitig erfolgen. Außerdem sollte gewährleistet sein, dass der Unternehmer immer helfend zur Seite stehen kann.

 



Erfolg

Die gezielte Delegation verbesserte die Abläufe im Betrieb und verkürzte die Montagevorbereitungszeiten. Ebenso verbessert hat sich die Situation bei den Mitarbeitern. Diese sind nun motivierter und tragen mit ihren eigenen Ideen zum Unternehmenserfolg bei.

Die Mitarbeiter kamen z.B. in einer Auftragsflaute auf die Idee, die Außenwerbung des Unternehmens neu zu gestalten. So wurde das Logo der Firma von den Mitarbeitern aus Holzwerkstoffen gefertigt und anschließend an der Front- und Stirnseite des Gebäudes optimal sichtbar angebracht.

Paul Saatmann ist mit seiner gewonnenen Zeit und der Motivation der Mitarbeiter mehr als zufrieden.



Weiterführende Informationen

Dieses und weitere 9 Praxisbeispiele gibt es ausführlich und mit viel zusätzlichem Arbeitsmaterial in dem Buch "Erfolgsstrategien für Personalmanagement im Handwerk", Fallbeispiele aus der MCH-Beratungspraxis, Hrsg.: Landes-Gewerbeförderungsstelle des NRW Handwerks (LGH) e.V.1. Auflage 2004, ISBN 3878646836



Betrieb

Betriebsname:Tischlerei Gehlen GmbH
Straße:Am Langen Kamp 30
PLZ:59174
Ort:Kamen-Methler
Internetadresse:www.tischlerei-gehlen.de
Betriebsgröße:1 bis 9 Beschäftigte
Gründungsjahr:Ende des 19. Jahrhunderts
Wirtschaftssektor:Verarbeitendes Gewerbe

Betriebliche(r) Ansprechpartner/in

Name:Paul Saatmann
Funktion:Geschäftsführer
Telefon:02307-93293-0
Fax:02307-93293-30
E-Mail:info@Tischlerei-Gehlen.de

Berater/in

Firma/Institution:Fachverband des Tischlerhandwerks NRW
Name:Dipl.-Kfm. Michael Krause
Telefon:0231-912010-42
Fax:0231-912010-10
E-Mail:krause.nrw@tischler.de

Bitte bewerten Sie nachfolgend kurz dieses Good-Practice-Beispiel.
Sie helfen uns damit, die Qualität stetig zu verbessern.
Vielen Dank !

Das Good-Practice-Beispiel finde ich ...

sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich

Wenn Sie möchten, können Sie das Good-Practice-Beispiel kommentieren ...




Gestaltungsbereich:

Personalentwicklung, Fachkräftesicherung und berufliche Weiterbildung

Maßnahmen zur Mitarbeiterqualifizierung und Steigerung der Leistungsfähigkeit durch Prävention im Bereich Gesundheit (Kommunikationstrainings, Führungstraining, Mobbingprävention, Teamschulung, Rückenschule, Massage, Fitnessangebote, Betriebssport etc.).




Frage-Antwort-Dialoge zur Fachkräftesicherung

Was ist bei einer werdenden Mutter bei Tätigkeiten in der ambulanten Pflege zu beachten? mehr

Was hat der Unternehmer bei privaten elektrischen Geräten zu beachten? mehr

Was ist bei dauerhaften Arbeiten bei relativer Luftfeuchte kleiner 20% zu beachten? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zur Arbeitsgestaltung

Ist die TRbF 20 "Läger" noch gültig? mehr

Was ist der Unterschied zwischen einer Betriebsanweisung und einer Arbeitsanweisung? mehr

Darf Personal in der Pflege künstliche Fingernägel tragen? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zum Arbeitsschutz

Wie ist die Pausenregelung bei einer Arbeitszeit von mehr als 9 Stunden? mehr

Sind Fenster mit einer Brüstungshöhe größer 1,20 m als Notausstieg zulässig? mehr

Gibt es eine Geschwindigkeit der Verfahrbewegung bei Quetschstellen, bei deren Unterschreitung keine weiteren Schutzmaßnahmen erforderlich sind? mehr