Home | Kontakt | Logos | Sitemap | Impressum | Datenschutzerklärung
Hans Berg GmbH & Co. KG

Gute gesunde Gespräche

Gestaltungsbereich: Betriebsklima und Unternehmenskultur

Auslösendes Ereignis

Ein Krankenstand über vier Prozent veranlasste die Hans Berg GmbH & Co.KG in Zusammenarbeit mit der AOK und dem BGF Institut ein Gesundheitsförderungsprogramm zu starten.

Ziel

Den Krankenstand dauerhaft auf vier Prozent zu senken, ist das Ziel um so den hohen Leistungsstand und die Motivation der 280 Mitarbeiter zu fördern und zu erhalten.

Lösungsweg

Wichtiges Kernstück des ab 1996 entwickelten Gesundheitsförderungsprogramms ist das Konzept der „Gesunden Gespräche“. Danach ist jeder Vorgesetzte verpflichtet, nach Abwesenheit eines Mitarbeiters – egal ob durch Fortbildung, Urlaub oder Krankheit – ein sogenanntes „Gesundes Gespräch“ zu führen. Für diese Aufgabe schulten AOK-Mitarbeiter des Institutes für Betriebliche Gesundheitsförderung die Führungskräfte. Im „Gesunden Gespräch“ erhält nun jeder Mitarbeiter nach seiner Rückkehr alle notwendigen Informationen über den Sachstand aus erster Hand. Gleichzeitig hat er die Chance, von ihm erlebte Störungen, Wünsche oder Anliegen rückzumelden. Kann der Vorgesetzte die genannten Probleme nicht abstellen, meldet er sie dem Arbeitskreis Gesundheit weiter. In diesem Gremium treffen Mitglieder der Geschätsleitung, des Betriebsrates, Abteilungsleiter, Schichtführer und externe Mitglieder zusammen. Sie können nun ihrerseits Maßnahmen initiieren.

Erfolg

Ein Jahr nach Gesprächseinführung hat eine Mitarbeiterumfrage gezeigt, dass der Umgang und die Kommunikation mit den Vorgesetzten als entspannter empfunden wird. Daneben umfasst die Gesundheitsförderung noch weitere Bestandteile. Basis aller Maßnahmen ist die regelmäßige Auswertung der Arbeitsunfähigkeitsdaten durch die AOK.
So zählen zum Gesundheitsprogramm des Betriebes auch Hebe- und Tragetrainings sowie Vorgesetztenschulungen zu Themen wie gesundheitsgerechte Personalführung oder Sucht am Arbeitsplatz. Eine Dienstvereinbahrung „Sucht“ ist in Planung.
Um ergonomische Krankheitsquellen zu entdecken, begutachten einmal jährlich Experten aus dem Betrieb wie Führungskräfte, Betriebsrat sowie Sicherheitsfachkraft zusammen mit dem werksärztlichen Dienst und der AOK die Arbeitsplätze vor Ort.
Die erstellten gutachten enthalten Empfehlungskataloge, die dem eingerichteten Arbeitskreis Gesundheit als Orientierung für eine Umsetzungsliste dienen. Zusätzlich finden Mitarbeiterbefragungen statt, um auch psycho-mentale Ursachen für Gesundheitsgefährdungen im Betrieb zu erkennen.


Betrieb

Betriebsname:Hans Berg GmbH & Co. KG
Straße:Talsperrenstr. 4 - 6
PLZ:51580
Ort:Reichshof
Internetadresse:www.berg-kg.de/
Betriebsgröße:50 bis 249 Beschäftigte
Gründungsjahr:ca. 1950
Wirtschaftssektor:- Metallerzeugung und -bearbeitung

Betriebliche(r) Ansprechpartner/in

Name:Jörg Münnekehoff
Telefon:02296 - 802 - 113
Fax:02296 - 802 - 160
E-Mail:joerg.muennekehoff@berg-kg.de

Bitte bewerten Sie nachfolgend kurz dieses Good-Practice-Beispiel.
Sie helfen uns damit, die Qualität stetig zu verbessern.
Vielen Dank !

Das Good-Practice-Beispiel finde ich ...

sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich

Wenn Sie möchten, können Sie das Good-Practice-Beispiel kommentieren ...




Gestaltungsbereich:

Betriebsklima und Unternehmenskultur

Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsatmosphäre im Unternehmen und zur Implementierung einer Unternehmenskultur (Leitbild, Kommunikation, Betriebsvereinbarung, Aktionstage etc.).




Frage-Antwort-Dialoge zur Fachkräftesicherung

Ist die TRbF 20 "Läger" noch gültig? mehr

Gelten für mich die Feiertage des Bundeslandes meines Arbeitgebers, wenn ich als Servicetechniker auch in anderen Bundesländern tätig bin? mehr

Wer darf eine Sicherheitsunterweisung durchführen? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zur Arbeitsgestaltung

Wie ist die Pausenregelung bei einer Arbeitszeit von mehr als 9 Stunden? mehr

Wieviele Tage darf man nach dem Arbeitszeitgesetz hintereinander arbeiten? mehr

Welche Mengen Benzin bzw. Diesel dürfen von einer Tankstelle für den innerbetrieblichen Werksverkehr in einem PKW in Kanistern transportiert werden? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zum Arbeitsschutz

Was hätte es für Konsequenzen, wenn wir Maschinen ohne CE-Zeichen in Betrieb nehmen? mehr

Muss der Arbeitgeber die Kosten zur Beschaffung einer Bildschirmbrille tragen (Fahrtkosten zum Optiker, Freistellung der Arbeitszeit)? mehr

Kann ein Arbeitgeber einer Schwangeren ein Beschäftigungsverbot aussprechen oder die Arbeitszeit reduzieren? Wer zahlt dann den Lohn? mehr