Home | Kontakt | Logos | Sitemap | Impressum | Datenschutzerklärung
Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr (VER)

Betriebliches Eingliederungsmanagement als Bestandteil betrieblicher Gesundheitsförderung

Gestaltungsbereich: Demografischer Wandel

Auslösendes Ereignis

Die hohe Fehlzeitenquote der VER hat, vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und der damit einhergehenden Alterung der Belegschaft, zum Abschluss einer „Betriebsvereinbarung zur Gesundheitsförderung und zur Betreuung der Mitarbeiter/innen bei Fehlzeiten“ geführt.
Die Ergebnisse der Altersstrukturanalyse des Unternehmens zeigen, dass die höchsten Fehlzeitenquoten der VER in dem Kernbereich des Unternehmens – dem Fahrdienst – sowie in der Werkstatt auftreten. Die Fehlzeiten und die damit einhergehenden Leistungseinschränkungen der Beschäftigten haben die VER dazu veranlasst, die Betriebsvereinbarung im Rahmen des Projektes hinsichtlich ihrer Kompatibilität mit dem BEM gemäß § 84 Abs. 2 SGB IX (siehe Abbildung) zu überprüfen und wichtige Aspekte des BEM in die Betriebsvereinbarung zu integrieren.

 



Ziel

Ziel der Geschäftsleitung und des Betriebsrates ist es, die Fehlzeitenquote durch Maßnahmen zur Gesundheitsförderung sowie zur Betreuung der Beschäftigten bei Fehlzeiten dauerhaft zu senken und so die Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu sichern. Durch die Berücksichtigung des § 84 Abs. 2 SGB IX soll darüber hinaus die Wiederherstellung sowie der Erhalt der Arbeitsfähigkeit leistungsgewandelter Beschäftigter gewährleistet werden.

Lösungsweg

Ein Vergleich der Betriebsvereinbarung mit wichtigen Aspekten des BEM machte folgende vordringliche Handlungsbedarfe deutlich:

Erfolg

Auf Basis der im Rahmen der Betriebsvereinbarung geregelten Vorgehensweise wurden kürzlich die ersten Krankenrückkehr-/ Eingliederungsgespräche mit erkrankten Beschäftigten geführt. Aufgrund der kurzen Vorlaufzeit, liegen derzeit noch keine einschlägigen Erfahrungen in der Umsetzung der entwickelten Konzepte zum Umgang mit Fehlzeiten vor.

Um geplante Maßnahmen zu einem guten Gelingen zu bringen, ist es erforderlich, dass das Unternehmen hierzu ausreichende zeitliche, personelle und finanzielle Mittel zur Verfügung stellt.



Betrieb

Betriebsname:Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr (VER)
Straße:Wuppermannshof 7
PLZ:58256
Ort:Ennepetal
Internetadresse:www.ver-kehr.de
Betriebsgröße:50 bis 249 Beschäftigte
Gründungsjahr:1907
Wirtschaftssektor:Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen

Betriebliche(r) Ansprechpartner/in

Name:Thomas Schulte
Funktion:Geschäftsführer
Telefon:02333-9785-90
Fax:02333-9785-15
E-Mail:Thomas.schulte@ver-kehr.de

Berater/in

Firma/Institution:Prospektiv GmbH
Name:Daniela Marino
Telefon:0231-556976-13
Fax:0231-556976-30
E-Mail:marino@prospektiv-do.de
Internetadresse:www.prospektiv.de

Bitte bewerten Sie nachfolgend kurz dieses Good-Practice-Beispiel.
Sie helfen uns damit, die Qualität stetig zu verbessern.
Vielen Dank !

Das Good-Practice-Beispiel finde ich ...

sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich

Wenn Sie möchten, können Sie das Good-Practice-Beispiel kommentieren ...




Gestaltungsbereich:

Demografischer Wandel

Strategien und Maßnahmen zur Bewältigung des Demografischen Wandels und langfristige strategische Ansätze zur Prävention (Lebenslanges Lernen, altersgemischte Teams, Altersstrukturanalyse etc.).




Frage-Antwort-Dialoge zur Fachkräftesicherung

In welchen Vorschriften sind Aufbewahrungsfristen von Unterweisungsunterlagen enthalten? mehr

Welche Regelungen bestehen, wenn Beschäftigte Kollegen zur ärztlichen Behandlung im Privatwagen transportieren? mehr

Muss die Bestellung von Sicherheitsbeauftragten und Ersthelfern schriftlich mit Gegenzeichnung erfolgen? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zur Arbeitsgestaltung

Muss Sonntagsarbeit beantragt werden? mehr

Gibt es Vorschriften zum nötigen Luftwechsel in Räumen? mehr

Welche Qualifikation muss eine Person nachweisen können, um die jährliche Sicherheitsunterweisung für Gabelstaplerfahrer durchzuführen? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zum Arbeitsschutz

Ab welcher Höhe sollte eine arbeitsmedizinische Untersuchung für Arbeiten mit Absturzgefahr angeboten werden? mehr

Darf der Arbeitgeber die Pausendauer und -lage festlegen? mehr

Sind Fenster mit einer Brüstungshöhe größer 1,20 m als Notausstieg zulässig? mehr