Home | Kontakt | Logos | Sitemap | Impressum | Datenschutzerklärung
Bauunternehmen Gebr. Hölscher

Ideen der Mitarbeiter aufspüren und umsetzten - Betriebliches Vorschlagswesen

Gestaltungsbereich: Unternehmens-/ Organisationsentwicklung (Aufbau- Ablauforganisation)

Zusammenfassung

Die wirtschaftliche Lage erforderte es, neue Möglichkeiten zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit des Bauunternehmens zu suchen. Anhand einer Mitarbeiterbefragung wurden Schwachstellen im Betrieb aufgedeckt und ein betriebliches Vorschlagswesen entwickelt.



Auslösendes Ereignis

Das Unternehmen Hölscher hatte, wie die gesamte Baubranche, in den letzten Jahren mit erheblichen Schwierigkeiten zu kämpfen. Geschäftsführer Walter Hölscher veränderte daraufhin die Führungsebene, übertrug mehr Führungsaufgaben auf die Teamleiter, um sich selbst mehr um die Auftragsakquisition zu kümmern. Diese wirtschaftlich notwendigen Umstrukturierungsmaßnahmen führten leider dazu, dass immer öfter wichtige Informationen, Ideen und Sorgen der Mitarbeiter nicht mehr bis zur Geschäftsleitung durchdrangen.

Es bestand der Wunsch, die Mitarbeiter über die reine Tätigkeitsverrichtung hinaus in die Unternehmensentwicklung einzubeziehen, ihr Engagement und Innovationspotenzial zu fördern und entsprechend zu nutzen.  



Ziel

Die Bauunternehmung Hölscher wollte die Kreativität und das Engagement der MitarbeiterInnen dauerhaft aktivieren und umsetzen. Dies sollte über ein systematisches und planmäßiges Ideenmanagement (Betriebliches Vorschlagswesen) erfolgen. Herr Hölscher setzte dabei nicht so sehr auf wenige „Topvorschläge“ sondern eher auf eine große Anzahl kleiner Vorschläge - denn auch kleine Schritte führen zu Erfolg und größerer Leistungsfähigkeit eines Unternehmens.


Die Ziele des Betrieblichen Vorschlagswesens bei der Firma Hölscher sind im wesentlichen:

Die Vorschläge der Mitarbeiter sollten so schnell wie möglich geprüft und auch umgesetzt werden. Wenn jedoch bei den Mitarbeitern der Eindruck entsteht, dass ihre Vorschläge nicht ernst genommen werden, wird dies die Bereitschaft zu einer regen Teilnahme am Betrieblichen Vorschlagswesen (BVW) nicht gerade fördern.

Die formalen Anforderungen können in mittleren Unternehmen wie dem Bauunternehmen Hölscher gering gehalten werden. Um die Mitarbeiter zu Verbesserungsvorschlägen zu ermutigen und einen verbindlichen Rahmen zu schaffen, sollten dennoch Richtlinien geschaffen werden. Dies hat den Vorteil, dass für die Mitarbeiter transparent wird, wie mit ihren Vorschlägen verfahren wird.



Lösungsweg

Durch eine Mitarbeiterbefragung wurde zunächst die Ist-Situation im Betrieb festgestellt. Hierfür musste erst einmal die Hemmschwelle der Mitarbeiter überwunden werden. Diese Aufgabe übernahm ein externer Berater der Baugewerblichen Verbände (Düsseldorf). Es wurden bei der Befragung viele Vorschläge für Verbesserung gemacht. Um Kreativität und Engagement der Mitarbeiter dauerhaft zu  aktivieren und für den Betrieb zu nutzen, wurde ein Ideenmanagement eingeführt. Als Orientierungshilfe für Vorschläge wurden einige Richtlinien aufgestellt. Die Vorschläge müssen möglichst schnell bearbeitet sowie auch umgesetzt werden, da sonst das Gefühl entsteht, dass sie nicht ernst genommen werden. Hierfür setzen sich Herr Hölscher und ein Mitarbeiter regelmäßig zusammen und bewerten den jeweiligen Vorschlag mit Punkten. Vorschläge die umgesetzt werden, werden mit einem Geldbetrag honoriert. Der Mitarbeiter mit der besten Idee des Jahres erhält als Prämie eine Wochenendreise für zwei Personen. Es ist wichtig, dass der Unternehmer - ebenso wie die Teamleiter- voll dahinter stehen. Die Mitarbeiter werden regelmäßig über neue Vorhaben informiert, u.a. durch ein monatlich erscheinendes Mitarbeiterrundschreiben.



Erfolg

Die Mitgestaltungsmöglichkeit der Mitarbeiter im Betrieb wurde positiv aufgenommen. Es wurden Vorschläge eingereicht und umgesetzt. Da die Mitarbeiter nun ständig über neue Vorhaben informiert werden, können sie sich besser mit den Zielen identifizieren und somit durch ihr erhöhtes Engagement noch besser zum betrieblichen Erfolg beisteuern.



Weiterführende Informationen

Dieses und weitere 9 Praxisbeispiele gibt es ausführlich und mit viel zusätzlichem Arbeitsmaterial in dem Buch "Erfolgsstrategien für Personalmanagement im Handwerk", Fallbeispiele aus der MCH-Beratungspraxis, Hrsg.: Landes-Gewerbeförderungsstelle des NRW Handwerks (LGH) e.V.1. Auflage 2004, ISBN 3878646836



Betrieb

Betriebsname:Bauunternehmen Gebr. Hölscher
Straße:Theodor Heuss Str. 102
PLZ:47167
Ort:Duisburg
Internetadresse:www.hoelscher-bau.de
Betriebsgröße:10 bis 49 Beschäftigte
Gründungsjahr:1945
Wirtschaftssektor:Baugewerbe

Betriebliche(r) Ansprechpartner/in

Name:Walter Hölscher
Funktion:Geschäftsführer
Telefon:0203-99484-0
Fax:0203-99484-44
E-Mail:mail@hoelscher-bau.de

Berater/in

Firma/Institution:Baugwerbe-Verband Nordrhein
Name:Dipl.-Bw. Detlef Voss
Telefon:0211-91429-0
Fax:0211-91429-31
E-Mail:info@dachdecker-verband-nr.de
Internetadresse:http://www.dachdecker-verband-nr.de/index1.html

Bitte bewerten Sie nachfolgend kurz dieses Good-Practice-Beispiel.
Sie helfen uns damit, die Qualität stetig zu verbessern.
Vielen Dank !

Das Good-Practice-Beispiel finde ich ...

sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich

Wenn Sie möchten, können Sie das Good-Practice-Beispiel kommentieren ...




Gestaltungsbereich:

Unternehmens-/ Organisationsentwicklung (Aufbau- Ablauforganisation)

Organisatorische Maßnahmen zur Optimierung der Arbeitsabläufe und Produktionsprozesse unter Einbeziehung der Mitarbeiter (Kommunikation, Ausschüsse und Gremien, Teamarbeit, Software, Transparenz, Qualitätsmanagement etc.).




Frage-Antwort-Dialoge zur Fachkräftesicherung

Welche Vorschriften und Normen gibt es für Arbeitsschuhe im Küchenbereich sowie beim Catering? mehr

An wen kann sich ein Arbeitnehmer bei Verstößen gegen das Arbeitszeitrecht wenden? mehr

Kann die verbleibende Elternzeit des ersten Kindes bei der Geburt des zweiten Kindes an diese Elternzeit drangehängt werden? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zur Arbeitsgestaltung

Welche Vorschriften sind beim Umgang mit CFK-Werkstoffen zu beachten? mehr

Müssen Arztbesuche während der Schwangerschaft nachgearbeitet werden? mehr

Gibt es Vorschriften zum nötigen Luftwechsel in Räumen? mehr

Frage-Antwort-Dialoge zum Arbeitsschutz

An wen kann sich ein Arbeitnehmer bei Verstößen gegen das Arbeitszeitrecht wenden? mehr

Sind Arbeitszeiten von regelmäßig neun Stunden zulässig? mehr

Ist die TRbF 20 "Läger" noch gültig? mehr